GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email selfritsch@aon.at

www.selfritsch.at UID: ATU 12 88 47 07

 

 

 

AUSTRIA DREI – DEZEMBER 2018

 

 

8139B2.jpg     8139B.jpg

 

1       Brecht, Bertolt. Die Gewehre der Frau Carrar. London, Malik (Dezember 1937). 8°. 31 (1) S. Illustr. OBr. (John Heartfield). EURO 4.800,00

1. Ausgabe, 'Sonderdruck aus den >Gesammelten Werken<, Band 2. Dezember 1937 / Printed in Czechoslovakia'. Mit eigenhändiger Widmung "für Marc Blitzstein / mit Dank für / The Cradle will rock / herzlich / bertolt brecht / 1938". Der später in Martinique ermordete amerikanische Komponist (1905-1964) hatte gerade mit seinem Musical 'The Cradle Will Rock' großen Erfolg, mit seiner englischen Dreigroschenoperversion sollte er diesen später noch übertreffen. - Nubel A 153; Hermann 19; Gittig 298a, alle mit Datierung März 1938. Sehr gutes Exemplar mit minimalen Erhaltungsschäden.

 

* * *

 

2       Achleitner, Friedrich. quadratroman & andere quadrat-sachen. (Darmstadt und Neuwied, Luchterhand 1973). Gr. 8°. 176 S. OEnglbr. (Kalle Giese). EURO 78,00

1. Ausgabe (der 20 Jahre später erschienene Nachdruck gibt den Einband völlig verändert wieder) in einem sehr guten Exemplar.

 

3540B.jpg

 

3       Alt, Rudolf - Sondernummer 'Hohe Warte' II. Jahrgang, 6. Heft. Illustrierte Halbmonatsschrift für die künstlerischen, geistigen und wirtschaftlichen Interessen der städtischen Kultur. Wien Leipzig, Hohe Warte (1906). Breit 4°. Paginiert 81-84 S. mit 14 Abbildungen auf 12 Tafeln. Illustr. OBr. (Koloman Moser). EURO 150,00

Joseph August Lux, von dem der Textbeitrag stammt, hatte unter Mitwirkung von Cornelius Gurlitt, Josef Hoffmann, Alfred Lichtwark, Kolo Moser, Hermann Muthesius, Otto Wagner u.a. die Zeitschrift gegründet. Nach dem Tod Alts, dem Ehrenpräsidenten der Secession, fand im Kunstsalon Miethke eine große Nachlassausstellung Januar 1906 und eine -versteigerung im Februar statt, die mit den hier gezeigten 14 Bildern (Wiener Ansichten und Salzburg) unterstützt wurde. - Rennhofer S. 201. Schönes Exemplar.

 

3399C.jpg

 

4       Auernheimer, Raoul. Rosen, die wir nicht erreichen. Ein Geschichtenband. Umschlagbild von F(ranz) Fiebiger. Wien, Wiener Verlag 1901. 8°. 1 Bl. 249 S. 1 Bl. Illustr. OKt. EURO 150,00

1. Ausgabe, in der Originalgestalt mit dem gezeichneten Deckelbild des mit Emil Orlik befreundeten zwanzigjährigen Franz Fiebiger (1880-1932). Vor dem Titel Anzeige für Hermann Bahr, Secession, Umschlagzeichnung Joseph Maria Olbrich und die von der Zensur beschlagnahmten Titel von Felix Dörmann und Julius von Gans-Ludassy. Am Beginn der wenigen Jahre, in denen der Verlag, an dem auch Oskar Friedmann, der Bruder von Egon Friedell beteiligt war, publiziert hat, mit buchkünstlerisch fortschrittlichen Ausstattungen. Die erste Prosaveröffentlichung des Neffen von Theodor Herzl gehört zu seinen bedeutendsten Leistungen. - Rücken professionell restauriert, selten.

 

8194B.jpg     8194B2.jpg

 

5       Bab, Julius. Ausgewählte Gedichte als Privatdruck für seine Freunde herausgegeben an seinem 50. Geburtstag. (Berlin, Druck Seydel 1930). 8°. 47 S. OBr. Bedruckter OPergaminumschlag händisch beschriftet "Privatdruck". EURO 80,00

Der Mitbegründer des Kulturbundes Deutscher Juden (1880-1955), enger Mitarbeiter von Max Reinhardt, mit eigenhändiger Widmung "Frau Grete Goldstein herzlichst! J. Bab".

 

8143B2.jpg     8143B.jpg

 

6       Becher, Johannes R. Ein Mensch unserer Zeit. Verse und Prosa. Berlin, Malik 1930. Gr. 8°. 185 S. OKt. EURO 140,00

1. Ausgabe, übernommen vom Greifen Verlag, gleichzeitig als Universum-Bücherei 28 erschienen (vgl. Lorenz 95), hier mit dem roten Titelblatt des Malik Verlags. Umschlag in typographischer Gestaltung nach der Handschrift Bechers. - Hermann 11; Raabe/HB 30; WG 40; Umschlag nicht bei Holstein. Sehr gutes Exemplar, Kanten kaum berieben.

 

8180B.jpg     8180B2.jpg

 

7       Berber, Anita und Sebastian Droste (d.i. Willy Knobloch). Die Tänze des Lasters, des Grauens und der Ekstase. Wien, Gloriette 1923. 8°. 72 S. 21 teils farbige Tafeln, 2 S. 7 farbige Tafeln. Illustr. OPp. (Anita Berber). EURO 480,00

1. und einzige Ausgabe, eines von 950 numerierten Exemplaren (gesamt 1000). Sehr seltenes Dokument, erschien im Jahr nach dem Gastspiel des sensationellen Paares in Wien, Anfang Zwanzig, berüchtigte Giftler, wenig später nicht mehr am Leben, im Verlag von Leo Schidrowitz, der auch die Bücher von Hugo Bettauer verlegt hat. Das Programm aus den Kammerspielen (Rotenturmstraße 20, Regie Alfred Bernau) in Dekorationen von Harry Täuber brachte beide Tänzer getrennt und gemeinsam auf die Bühne und wird hier in Bild und Text teilweise wiedergegeben: Jaap Kool, Pritzelpuppen; Saint-Saens, Kokain; Beethoven, Selbstmord; Spoliansky, Morphium u.a. Kostüme Atelier Kakarasek. Mit ihren Gedichten und Zeichnungen, einem Text von L.W. Rochowanski, den Fotografien von Madame d'Ora (Dora Kallmus), hier auf XVI Tafeln, den Dekorationsentwürfen von Täuber und 2 Tafeln mit gezeichneten Portraits der Künstler von F.A. Harta. - Gutes, vollständiges Exemplar.

 

8190B3.jpg    8190B.jpg

 

8       Bittner, Julius. Die unsterbliche Kanzlei. Posse ohne Gesang in drei Akten. Wien Leipzig, Pfeffer 1918. Kl. 8°. 75 S. OBr. EURO 140,00

1. Ausgabe. Mit eigenhändiger Widmung "Dr. Arthur Schnitzler zur freundlichen Erinnerung ... 26.3." im Erscheinungsjahr (im Druck Koloman Moser gewidmet, der seinen 'Bergsee' illustriert hatte und mittlerweile verstorben war). Deckel bedruckt mit 'Verlag des 'Merker', Wien. In Kommission bei Hugo Heller, Wien'. - Selten.

 

8148B2.jpg     8148B.jpg

 

9       Bonin, Cosima von. 1. Grazer Fächerfest. Katalog, Langspielplatte (Vinyl), Tragtasche (Plastik). (Graz, Forum Stadtpark 1996) 29,5 x 29,5 cm. 12 illustr. Bll. Farb. OBr. EURO 48,00

Komplette Dokumentation (in Wort, Bild und Ton) des Festes, das die aufstrebende Künstlerin im November 1995 - anstelle der Einzelausstellung, zu der sie vom Forum Stadtpark eingeladen worden war - mit ihren Freunden veranstaltet hat. In verschiedenen Formationen treten auf: Torsten Slama, Katja Davar, Julian Goethe, COCOTEX (Albert Gabriel, Eric D. Clark), STOBBI (Kai Althoff, Stefan Mohr, Gondi Norola), Michael Krebber, Daniel Buchholz, Christopher Müller, HALBSTARKE IN PEINE (Iris Kraft, Joey Engelhardt, Matthias Köchling, Jesse Levkowitz), Utz Recker (Matthias Schaufler), Arj Snoek (Albert Gabriel), MANCHE GELUIDEN (Matthias Köchling, Kai Althoff, Stefan Mohr), Ralf Schauff, THE KITCHEN HELP (Justus Köhncke, Eric D. Clark, Stefan Mohr, Jason Kuethe, Cosima von Bonin), Michaela Eichwald, Joey Engelhardt. Gezeigt wurden auch Filme von Marie Menken, Fassbinder und Jacques Tati; beteiligt waren Sabine Achleitner, Jörg Schlick, Karola Grässlin (Kraus), Walter Grond, Stefan Auer, selbstverständlich Elisabeth Fiedler u.a. - Katalog und Platte werden mit der zugehörigen Tragtasche geliefert.

 

3951A.jpg

 

10     Burgenland Frauenkirchen - Lithographierter Handwerksbrief für einen Schneider mit handschriftlichen Ergänzungen. Frauenkirchen 1. May 1829. 23 x 36 cm (Rahmenausschnitt). EURO 180,00

Wir Vorsteher und andere Meister des ehrsamen Handwerks deren bürgerl. Schneider-Meister, in dem hochfürstlichen Markte Frauenkirchen; bescheinigen hiemit, daß gegenwärtiger Schneider-Gesell, Namens Georg ... von Frauenkrichen gebürtig, so 18 Jahre alt, und von Mittler Statur, auch braunen Haaren, ist bei uns allhier 9 Wochen, in Arbeit gestanden ... Eigenhändig signiert vom Ober Vorsteher Georg Wimmer u.a. - Schönes, dekoratives Blatt, gerahmt.

 

8110B.jpg

 

11     Canetti, Elias. Die Fackel im Ohr. Lebensgeschichte 1921 - 1931. (München Wien) Hanser (1980). 8°. 407 S. OLn. Illustr. OUmschl. (Klaus Detjen). EURO 98,00

1. Ausgabe des zweiten Teils seiner autobiographischen Erzählung, Titelblatt mit eigenhändigem Namenszug des Autors, der im folgenden Jahr den Nobelpreis für Literatur erhalten sollte (1905-1994). - Gutes Exemplar, Umschlag mit minimalen Erhaltungsschäden.

 

8160B2.jpg     8160B.jpg

 

12     Demel - Berzeviczy-Pallavicini, Federico von. Die k.k. Hofzuckerbäckerei Demel. Ein Wiener Märchen. Herausgegeben und gestaltet von Christian Brandstätter. Einleitender Essay von Gotthard Böhm. Mit 74 Farb- und 28 Schwarzweiß-Abbildungen nach Photographien von Franz Hubmann. Mit 76 Abbildungen nach Zeichnungen und Vignetten von Federico Pallavicini. Wien München Zürich, Molden Edition Graphische Kunst (1976). Breit 4°. 104 S. Illustr. OPp. EURO 58,00

1. Ausgabe. Der aus dem Kreis der Wiener Werkstätte hervorgegangenen Künstler (1909-1989) und Eigentümer der Konditorei (1965-1972), die er nach dem Tod seiner Frau Klára, einer Nichte von Anna Demel, übernommen und mittlerweile verkauft hatte, lebte zuletzt in New York. - Schönes Exemplar, eine Kante minimalst berieben, nicht mehr häufig.

 

8206B.jpg

 

13     Denis, Johann Nepomuk Cosmas Michael. Michael's Denis Literarischer Nachlass. Herausgegeben von Joseph Friedrich Freyherrn von Retzer. 2 Bände. Wien, Anton Pichler 1801/1802. Breit Gr. 8°. XII, 176 S; (6) 206 S. Leder der Zeit auf 5 Bünden, Rückenvergoldung. EURO 380,00

'Sined der Barde' (1729-1800) war der erste Übersetzer Ossians (d.i. James Macpherson). Hier sind Briefe von Klopstock, Bodmer, Gessner, Gleim, Ramler, Goeckingk, Karschin, Adelung, Nicolai, Lavater u.a. abgedruckt. Teils auf bläulichem Papier, breitrandiges Exemplar, mit großem, gestochenen Ex libris von Johann Peter Cecconi (1753-1826), gleich Denis Sammler und Bibliothekar. - Nicht bei Gilhofer 131 und beiden Rabenlechners; Meyer 3546. Kanten leicht berieben.

 

3376C.jpg     3376C3.jpg     3376C4.jpg

 

14     Eisenbach, Heinrich. Heinrich Eisenbach's Anekdoten gesammelt und vorgetragen in Eisenbach's Budapester Varieté in Wien. Hefte I - VI. Wien, Szelinksi (1905). Kl. 8°. 16 S. Illustr. OBr. EURO 120,00

1. Ausgabe. In seinem Varieté in Wien, das 1894 im Schwarzen Adler in der Leopoldstadt begonnen hatte, trug der als Heinrich Mandl (1870-1923) geborene, auch als Kunstsammler hervorgetretene Jargonkomiker unzählige Anekdoten aus dem Milieu jüdischer Einwanderer und der etablierten Gesellschaft vor, die in über 20 Heften zwischen 1904 und 1909 überliefert sind. Die Umschläge sind mit seinem Brustbild (privat) und einem Rollenbild illustriert, hier die ersten 6 Hefte. - Etwas fleckig, nicht häufig.

 

3384C.jpg     3384C2.jpg

 

15     Engelhart, Josef - Friedinger, Maria, Grafikerin (auch Marie Fridinger, 1901-1990). Dokument ihrer Gefangenschaft im Gestapogefängnis Klagenfurt. 12 Zeichnungen auf Papier, Kohle, Bleistift, Feder, davon ein Pastell. Klagenfurt 1942. EURO 850,00

Verschiedene Formate (21 x 11 bis 47 x 29 cm). Die Blätter sind teilweise signiert (MF 8.9.42 G.H.K. [Gefangenenhaus Klagenfurt] / IX. 42 "Vor dem Todesurteil") und stellen jeweils das Innere einer Zelle dar, besetzt mit drei Frauen, ein Zyklus von 4 montierten Blättern stilisiert Massenzellen. Der Zyklus ist auf der Rückseite des Passepartouts eigenh. beschriftet: Im Gefangenenhaus der Gestapo Klagenfurt 1942. Marie Fridinger(!) III Arenbergring 11/14 unverkäuflich. Das Pastell zeigt ein Frauenportrait, sitzend mit überschlagenem Bein und ist unterschrieben "Vor dem Todesurteil". Mit ihrem väterlichen Freund Oskar Laske war Friedinger, gemeinsam zeichnend, durch die Praterauen gewandert. Sie hat Radiogehäuse entworfen und ist als Tochter einer geborenen Mautner-Markhof und von Josef Engelhart, keinem Brotberuf nachgegangen. Sie war mit dem Architekten Egon Friedinger (1896-1970) verheiratet und hatte mit ihm 1933 den ersten Dachgarten Wiens eingerichtet, auf der Landstraße, Arenbergring 11, heute Dannebergplatz (Hausbesitzer Grohe, Eigentümer des Spielwarengeschäfts 'Kober' am Graben, die Eltern von Traudl Bayer, später Atelier Dominik Steiger).

 

60074C6.jpg     60074C2.jpg

 

16     Ewers, Hanns Heinz. Das Cabaret. Berlin Leipzig, Schuster & Loeffler (1904). Kl. 8°. 69 S. 5 Bl. Mit Abbildungen. OLdr. (= Das Theater 11). EURO 75,00

Schönes Exemplar aus der kleinen Auflage, erschienen in der weniger bekannten, schillernden Zeit des später okkulten Erfolgsschriftstellers, der selbst 1901 am Überbrettl tätig war und hier eine Pariser und Berliner Übersicht gibt, mit Tafeln, die Frank Wedekind, Peter Hille, Hans und Käthe Hyan u.a. zeigen. - Sehr gutes Exemplar.

 

5558B.jpg

 

17     Feuchtwanger, Lion. Jew Süss. A Historical Romance. London, Martin Secker (1926) 8°. Üs. Willa und Edwin Muir. Titelportrait, 4 Bl. Titelei und 536 S. Handeinband in blauem HLdr. auf 5 Bünden mit goldgepr. Rückentitel, KGoldschnitt, marmorierter Deckelbezug. EURO 280,00

1. englische Ausgabe, wohl zur Sicherung des Copyrights in 275 handschriftlich numerierten und vom Autor eigenhändig signierten Exemplaren erschienen. Die öffentliche (englische) Ausgabe kam erst 1929 heraus. - Gutes Exemplar.

 

4118A2.jpg     4118A3.jpg

 

18     Feuchtwanger, Lion. Wahn oder Der Teufel in Boston. Ein Stück in drei Akten. Los Angeles New York, Pazifische Presse in Zusammenarbeit mit Mary S. Rosenberg 1948. Gr. 8°. 4 Bl. 108 (2) S. 1 Bl. OHLdr. EURO 280,00

1. Ausgabe, eines von 250 numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe der Presse von Ernst Gottlieb und Felix Guggenheim, Impressum von Lion Feuchtwanger eigenhändig signiert. Später hat sich auch Arthur Miller mit den Hexenjagden beschäftigt. In dieser kurzlebigen Reihe, vertrieben von der aus Fürth stammenden Buchhändlerin Rosenberg, sind auch Titel von Thomas Mann, Franz Werfel, Alfred Döblin, Friedrich Torberg u.a. erschienen. - WG 56; Sternfeld/T. 132; DEA 1443. Sehr gutes Exemplar.

 

8166B3.jpg    8166B.jpg

 

 

 

19     Flaischlen, Cäsar. Jost Seyfried. Ein Roman in Brief- und Tagebuchblättern; aus dem Leben eines Jeden. Sprüche eines Steinklopfers, Sturmbruch, Lieder eines Schwertschmieds, Herzblut, Tor auf! Erster (und zweiter) Band. Berlin, Fleischel, 1905 (eigentlich 1904). 8°. Farbiges Titelbild von Peter Behrens. XIII, 86, 102 S. OKt. Unbeschnitten. EURO 98,00

Die seltene 1. Ausgabe. Nachdem er als Buchhändler gearbeitet hatte, war er nun beim PAN und bei 'Kunst und Künstler' beschäftigt, gedruckt Oktober bis Dezember 1904 bei Drugulin. - Kopfschnitt etwas altersfleckig, gutes Exemplar in der Originalgestalt.

 

3383C.jpg

 

20     Freud, Anna. Difficulties in the Path of Psychoanalysis. A Confrontation of Past with Present Viewpoints. New York, International University Press (1969). 8°. 83 S. Geprägtes OLn. (= The Freud Anniversary Lecture Series 18. The New York Psychoanalytic Institute). EURO 380,00

1. Ausgabe des Vortrags aus dem Vorjahr, mit eigenhändiger Widmung "Christmas Wishes 1971 Anna Freud" an (Eva Rosenfeld). Mit Bibliographie. Beiliegend Privatfoto, Gruppenaufnahme mit Anna Freud auf dem Internationalen Psychoanalytischen Kongress 1961 in Edinburgh. - Gutes Exemplar, hinterer Innendeckel mit leichtem Maschinenschaden.

 

8165B.jpg     8165B2.jpg

 

21     (Friedell, Egon) Redaktion. Dramaturgische Blätter. 1. Jahrgang, Nr. 1-12 (alles Erschienene bis auf 4 und 7). Monatsschrift für das gesamte Theaterwesen. Begründet von Karl Ludwig Schröder. (Wien, Selbstverlag) 1905. Gr. 8°. 264 S. OBr. in 6 (von 8) Einzelheften. EURO 380,00

Die sehr seltene, auch international orientierte Wiener Zeitschrift, erschien ab Heft Nr. 3 in der Redaktion von Egon Fridell(sic!). Schröder (1877-1940), ein schillernder Theatermann, war in diesem Jahr Direktor der Wiener Volksoper (später sollte er Verfilmungen von Schnitzler, Liebelei und Else Ury in Hollywood vermitteln). Beiträge von Peter Altenberg, Egon Friedell (ein neuer Schluss für den Sommernachtstraum), Richard A. Bermann, Victor Tausk u.a. 'Frank Wedekinds neue Komödie aus der Münchener Gesellschaft soll den merkwürdigen Titel 'Männerstolz vor Schweinebraten' haben - unmöglich ist es nicht'. Ein Stück dieses Titels, wohl auf Max Halbe gemünzt, ist nicht erschienen. - Dietzel/Hügel 810; nicht bei Illig. In Einzelheften und überhaupt selten. Gelegentlich teilweise etwas nachlässig aufgeschnitten.

 

3395C.jpg     3395C2.jpg

 

22     Graf, Oskar Maria. Der ewige Kalender. Ein Jahresspiegel. Mit Zeichnungen von Anne Maria Jauss. New York, Selbstverlag 1954. Gr. 8°. 46 S. zahlreiche Illustrationen. OLn. EURO 200,00

1. und einzige Ausgabe, eines von 250 numerierten Exemplaren (gesamt 500), mit eigenhändiger Widmung des Dichters. Veranstaltet als Freundesgabe zu seinem 60. Geburtstag. Widmung von 1958 "als kleinen Erinnerungsgruss an schöne Wiener Tage OskarMGraf". Annelies Koller und ihr Mann, der Historiker Heinrich Koller, gehörten zum engen Kreis um Heimito von Doderer. Graf kannte die Malerin Jauss (1902-1991) noch aus München, sie war über Portugal in die USA emigriert und dort geblieben. - Pfanner 78; Raabe, Bücher 34; WG 40. Mit Widmung des Dichters selten. Schönes Exemplar.

 

8197B3.jpg   8197B.jpg

 

23     Grünbaum, Fritz. Meine Sorgen ..! Wien Berlin, Löwit 1917. Kl. 8°. 31 (1) S. Farbig illustrierte OBr. (Franz Wacik). EURO 68,00

Die zweite und letzte Auflage (6.-10. Tsd). Enthält Gedichte, die zu seinen seinerzeit erfolgreichsten gehören und die für spätere Auswahlbände titelgebend waren: Mein Kollege, der Affe; Die Hölle - im Himmel u.a. - Gutes Exemplar, Titel kaum stockig, alter Besitzvermerk mit Bleistift.

 

3341C.jpg

 

24     Gugging - Feilacher, Johann, Hrsg. Schräge Vögel. Die Künstler aus Gugging (Ausstellungskatalog). Mai - Okt. '92 im Rahmen der Steirischen Landesausstellung '92. (Stainach, Cultur Centrum Wolkenstein 1992). 4°. 8 Blatt mit Abbildungen. Illustr. OBr. EURO 180,00

Schöner, textloser, großformatiger Katalog mit farbig abgebildeten Arbeiten von Johann Garber (der hier geboren wurde), Johann Hauser, Oswald Tschirtner, August Walla, Johann Korec u.a. Mit 13 eigenhändigen Signaturen der schrägen Vögel "Korec Johann" (zweimal) "Garber Johann" "Fischer Johann" "Koller Fritz" (zweimal) "Tschirtner Oswald" (viermal) "Schmidt Arnold" "Franz Kernbeis" "Reisenbauer Heinrich" jeweils mit rotem, bzw. grünem Stift auf ihren abgebildeten Arbeiten. - Gutes Exemplar, so selten.

 

13196C.jpg

 

13196C3.jpg

 

25     Habe, Hans. Off limits. Roman der Besatzung Deutschlands. München Basel Wien, Desch (1955). 8°. 569 S. OLn. EURO 110,00

Die mittlerweile seltenere 1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung "Einer bewunderten Frau und Künstlerin, Lili Palmer herzlichst gewidmet ... München, im April 1955". Der schillernde Spross der ungarischen Verlegerdynastie Békessy/Marton (1911-1977) hat den von seinem Vater Imre/Emmerich Békessy begründeten Berufsstand des Revolverjournalisten (Karl Kraus, Die Unüberwindlichen) fortgesetzt und erweitert. Seine Erfahrungen mit amerikanischen Zeitungsgründungen nach 1945 in Deutschland am Beginn des Kalten Krieges finden sich hier gestaltet. Auf diesem Gebiet war auch Peter de Mendelssohn tätig, der Ehemann von Hilde Spiel, die mit Habe Anfang der 30er Jahre eng befreundet war. Lilli Palmer (1914-1986), geb. Peiser, noch mit Rex Harrison verheiratet, war nach Exiljahren in Paris, England und Hollywood eben nach Deutschland zurückgekehrt. Ihre jüngere Schwester Hilde war mit Victor Ross, dem Sohn von Eva Rosenfeld in England verheiratet. - Stärkere Gebrauchsspuren.

 

8167B.jpg     8167B2.jpg

 

26     Hagenbund - Katalog der Eröffnvngsavsstellvng. Janvar 1902. Wien, Künstlerbvnd Hagen 1902. 16,2 x 14 cm. 37 S. (23) S. illustrierte Inserate. Farbig illustr. OBr. (Joseph Urban). EURO 650,00

1. und einzige Ausgabe des von Joseph Urban gestalteten Katalogs. 'Wesentliches Augenmerk legten die Mitglieder des Hagenbundes, die teilweise selbst als Buchgestalter tätig waren, auf das Erscheinungsbild der Kataloge' (Bernhard Denscher). Zwischen Künstlerhaus und Secession angesiedelt, stellen die Kataloge dieser Künstlervereinigung ein mittlerweile seltenes, eigenständiges Dokument des Kunstmilieus im Wien um 1900 dar. - Chrastek 278. Sehr gutes Exemplar.

 

8181B.jpg

 

27     - 1902 - Katalog der fünften Ausstellung. November December 1902. (Wien) Künstlerbund Hagen 1902. Kl. 8°. 48 S. (16) S. illustrierte Anzeigen. Farbig illustr. OBr. (Joseph Urban). EURO 400,00

1. und einzige Ausgabe. - Chrastek 278. Schönes Exemplar.

 

8184B.jpg

 

28     - 1905/6 - Katalog der siebzehnten Avsstellvng. November - Jänner 1905 1906. (Wien, Künstlerbundes Hagen) 1905. Kl. 8°. 63 S. (18) S. illustrierte Inserate (Wiener Werkstätte). Farbig illustrierte OBr. (Gustav Bamberger). EURO 400,00

Bei dieser Ausstellung war der 'Jungbund' zu Gast, arrangiert von Oskar Laske und Joseph Urban. - Schönes Exemplar. Kopfschnitt etwas nachgedunkelt.

 

8188B.jpg

 

29     - 1910 Frühjahr - Katalog der Frühjahrsaustellung 1910. (Wien, Künstlerbundes Hagen) 1910. Kl. 8°. 37 (1) S. (7) S. illustrierte Inserate. Farbig illustrierte OBr. (Rudolf Junk). EURO 300,00

Schönes Exemplar des Dokuments zur (32.) Ausstellung, die Oskar Laske arrangiert und die auch polnische Künstler gezeigt hat. - Chrastek 282.

 

8189B.jpg

 

30     - 1911 - Sonderausstellung. Malerei und Plastik. (Wien, Hagenbvnd Februar 1911. Breit 8°. 20 S. 12 Bilder auf Tafeln. OBr. EURO 300,00

1. und einzige Ausgabe des illustrierten Katalogs. Mit Bildern von Malern des Nötscher Kreises (Wiegele, Kolig, Isepp), Bernhard Hoetger, Anton Faistauer, Oskar Kokoschka u.a. Mit Erwin Lang, der hier debutiert hat, von den jungen Künstlern selbst organisiert, auch Albert Paris Gütersloh hat ausgestellt. Erster größerer Auftritt nach dem Debut in der Neukunstgruppe mit Egon Schiele. Eines der Dokumente, die den Beginn der Avantgarde in Österreich markieren. - Chrastek 282 (außerhalb der Zählung, zwischen der 33. und der 34. Ausstellung angesiedelt). Deckel leicht altersfleckig.

 

8192B.jpg

 

31     Handke, Peter. Gestern unterwegs. Aufzeichnungen November 1987 - Juli 1990. (Salzburg Wien) Jung und Jung (2005). 8°. 552 S. Illustr. OKt. EURO 25,00

1. Ausgabe seines fünften Journals. In dieser Zeit entstanden 'Das Spiel vom Fragen', 'Versuch über die Müdigkeit', 'Die Abwesenheit', 'Versuch über die Jukebox' u.a. - Sehr gutes Exemplar.

 

13299C.jpg

 

32     Handke, Peter. Publikumsbeschimpfung und andere Sprechstücke. (2. Auflage). (Frankfurt) Suhrkamp (1966). 8°. 95 (1) S. 4 Bl. OKt. OUmschl. (= edition suhrkamp 177. im Dialog. Neues deutsches Theater). EURO 80,00

Mit eigenhändiger Signatur, noch im Jahr der 1. Ausgabe. Nach der Uraufführung im Juni in Frankfurt, war das Stück in Buchform erstmals im September erschienen. - Pektor Griffen 62ff. Gutes Exemplar.

 

8162B2.jpg     8162B.jpg

 

33     Hauptmann, Carl. Ephraims Breite. Schauspiel in fünf Akten. Berlin, S. Fischer 1900. 8°. 115 S. OLn. mit floraler Deckelprägung (Otto Eckmann). Kopfgoldschnitt. EURO 180,00

1. Ausgabe, mit eigenh. Widmung an Stefan Grossmann (1871-1935) "eines meiner Lieblingskinder". Mit seinem jüngeren Bruder Gerhart hatte der Freund Frank Wedekinds 1891 das gemeinsame Haus in Schreiberhau bezogen. Im Druck Bruder Georg gewidmet. - WG 7. Schönes Exemplar, selten.

 

2983B3.jpg     2983B.jpg

 

34     Hauptmann, Gerhart. Gesammelte Werke in sechs Bänden. Vorzugsausgabe. Berlin, S. Fischer 1906. 8°. OHPgt. (E.R. Weiß). EURO 1.500,00

Die Nummer 5 jener 5 Exemplare (von 50 auf handgeschöpftem Bütten), die nicht in den Handel gelangten. Mit langer, eigenhändiger Widmung an (Otto) Brahm im September 1906. "Da hast Du ein sehr wunderliches Weihnachtsgeschenk. Wenn Du das Ohr auf diese Maske legst, so wirst Du das Meer unseres Lebens darunter rumoren hören. Unter diesen 17 Dramen ist keines, welches Du nicht zuerst auf Deine Hände genommen und dem Volke gezeigt hättest..." Jedes einzelne Exemplar von Hauptmann eigenhändig auf dem Vortitel neben der Bandzahl mit signiertem Vermerk versehen: "zu Exemplar No 5 G Hptm". Die Gestaltung dieser ersten Gesamtausgabe für den 44jährigen Autor, der 6 Jahre später den Nobelpreis erhalten sollte, geht weit über die Fischer eigene Werkausgabengestaltung hinaus. - Gutes Exemplar. Sehr selten.

 

8149B.jpg

 

35     Heine, Thomas Theodor. Seltsames geschieht. Illustriert vom Verfasser. Braunschweig, Klemm (1949). 8°. 144 S. Illustr. OKt. EURO 48,00

1. deutsche Ausgabe der im Prager und skandinavischen Exil verfassten, posthum erschienenen, satirischen Märchen des Mitbegründers des Simplicissimus, eines der bedeutendsten Karikaturisten des Reiches Wilhelm II. und der Weimarer Republik. - Sternfeld/T. 204.

 

3393C.jpg

 

36     Hellingrath, Norbert von. Hoelderlins Pindar-Übertragungen. Berlin, Verlag der Blätter für die Kunst 1910. Breit 8°. 67 S. 1 Bl. OKt. mit Goldprägung, unbeschnitten. EURO 140,00

1. Ausgabe. Ein Teilvorabdruck war in der 9. Folge der 'Blätter für die Kunst' erschienen. 'Das Erscheinen dieses Buches löst die große und seitdem nicht wieder abgerissene Hölderlin-Renaissance in Deutschland aus' (Soergel I, 398). - Landmann 318. Frisch, selten.

 

3392C.jpg

 

37     Hoffmann, Josef. Die Heiligkeit des Heims. Sondernummer 'Hohe Warte' II. Jahrgang, 10. Heft. Illustrierte Halbmonatsschrift für die künstlerischen, geistigen und wirtschaftlichen Interessen der städtischen Kultur. Wien Leipzig, Hohe Warte (1906). Breit 4°. Paginiert 133-148 S. mit Illustrationen. Illustr. OBr. (Koloman Moser). EURO 250,00

Joseph August Lux, von dem der Textbeitrag stammt, neben Zitaten von William Morris, hatte unter Mitwirkung von Cornelius Gurlitt, Josef Hoffmann, Alfred Lichtwark, Kolo Moser, Hermann Muthesius, Otto Wagner u.a. die Zeitschrift gegründet. Auf der Hohen Warte in Wien Döbling (Geweygasse, Wollergasse, Steinfeldgasse) hat Hoffmann 1901 eine Villenkolonie für Carl Moll, Kolo Moser, Hugo Henneberg und Friedrich Spitzer, 1905-1907 erweitert für Helene Hochstaetter u.a. errichtet. Hier sind 13 Abbildungen von Innenräumen wiedergegeben. - Rennhofer S. 201. Schönes Exemplar.

 

3398C.jpg     3398C2.jpg

 

38     Homunkulus (d.i. Robert Weil). Das Reigen-Ereignis und andere Ereignisse. Wien, Halm und Goldmann (1921). Kl. 8°. 32 S. OBr. EURO 35,00

1. Ausgabe. Enthält neben dem Reigen-Ereignis anlässlich der Wiener Premiere im Februar 1921 (Schnitzler ist ethisch / Und durchaus poetisch / In jeglicher Falte des seelischen Bau's, / Kennt er sich aus, / Mehr wie Kraus!), 'Der Weltenkongress' (Völkerbund) u.a. Gebrauchsspuren.

 

8066B.jpg

 

39     Horn - Lukas, Franz und Friedrich Moldaschl. Heimatbuch des Bezirkes Horn. Hrsg. in Gemeinschaft mit Josef Bayer, Hans Tietze u.v.a. I. Band (mehr nicht erschienen). (Horn, Pichler) 1933. Gr. 8°. 492 S. OLn. EURO 120,00

1. und einzige Ausgabe des reich illustrierten Standardwerks über den bedeutendsten Bezirk des Waldviertels. Enthält auch den Aufsatz von Hans Tietze über bildende Kunst (aus seiner Kunsttopographie), Beiträge über Mundart und Volkskundliches von Eugen Frischauf u.a. - Gutes Exemplar, materialreich.

 

3381C2.jpg     3381C.jpg

 

40     Internationale Schwarz-Weiss-Ausstellung Wien 1913. Veranstaltet vom akademischen Verband für Literatur und Musik in Wien. Wien, 1913. 8°. 31 (1) S. und Abb. auf 17 Tafeln. OKt. mit Deckelillustration (Holzschnitt von Erwin Lang, der auch das Plakat zur Ausstellung entworfen hat). EURO 380,00

Die bemerkenswerte Ausstellung (Jury: Felix Albrecht Harta, Erwin Lang, Berthold Löffler, Emil Alphons Rheinhardt) des von Paul Stefan und von Erhard Buschbeck (1911-1913, ab November 1912 Obmann) und Robert Müller (1912-1914) geleiteten, seit Februar 1912 von Alban Berg musikalisch beratenen Verbandes, der die ersten Wiener Lesungen von Karl Kraus, Vorträge von Adolf Loos ('Mein Haus am Michaelerplatz' 1911), Oskar Kokoschka ('Bewußtsein der Gesichte') und Arnold Schönberg ('Gustav Mahler') wie auch dessen Konzert vom März 1913 (das zu den bekannten Tumulten führte und Buschbecks Demission zur Folge hatte) durchgeführt hat; ebenfalls organisierte der Verband den Wien-Besuch von Karl May (1912) und er hat die Zeitschrift 'Der Ruf' (1912/3) herausgegeben. Literarische Beiträge von Peter Altenberg, Albert Paris von Gütersloh, Rheinhardt und Stefan. Gezeigt wurden Werke von Barlach, Max Beckmann, Corinth, Johannes Fischer, Rudolf Grossmann, Gütersloh, Hanak, Harta, Karl Hofer, Adolf Hölzel, L. H. Jungnickel, Klimt (die umfangreichste Präsentation von Zeichnungen), Kokoschka, Lang, Erich Lederer, Wilhelm Lehmbruck, Max Liebermann, Berthold Löffler, Hans Meid, Ludwig Meidner, Moyssey Kogan, Edward Munch, Emil Orlik, Diego Rivera, Egon Schiele, Slevogt, Jan Štursa, Paul Wissinger u.a. Die Abbildungen zeigen Arbeiten von Klimt, Gütersloh, Schiele, Harta, Löffler, Lang, Štursa, Orlik, Hofer, Liebermann, Slevogt, Barlach, Meid, Grossmann, Munch, Kogan und Lehmbruck. - Amann / Wallas Expressionismus in Österreich: Lunzer über Ludwig Ullmann; der Katalog bildet das, neben 'Das musikfestliche Wien' (Juni 1912), als solches nicht bezeichnete zweite Sonderheft der so bedeutenden wie kurzlebigen Zeitschrift 'Der Ruf'. - Raabe 9; Dietzel/H 2556. Gutes Exemplar, minimal gebräunt.

 

3101A.jpg

 

41     Jarosch, Otto - Das Krankenhaus der Stadt Wien (d.i. Lainzer Spital). (Vorwort Julius Tandler). (Wien, Gewista 1931). 4°. (60) S. mit Abbildungen. OHLn. (Franz Griessler). EURO 68,00

Im November 1931 erschienen, zur Eröffnung der neuen Pavillons (TBC, Strahlentherapie), mit den 18 Aufnahmen von Otto Jarosch, der im selben Jahr mit Lothar Rübelt das Wiener Stadion dokumentiert hat. Das 1913 in Betrieb genommene Kaiser-Jubiläums-Spital, auch Krankenhaus Lainz genannt, heute KH Hietzing wurde und wird von der Stadt Wien geführt. - Gutes Exemplar, Deckel mit leichten Alterserscheinungen.

 

8008B.jpg     8008B2.jpg

 

42     Jungnickel, Ludwig Heinrich. Aus der Reitschule. Original-Farblithographie in Ocker und Schwarz. Mit eigenhändiger Signatur. (Wien, Gesellschaft für graphische Kunst 1919). 29 x 37 (Bild); 43 x 53 (Blatt) cm. EURO 580,00

Tadelloses, gerahmtes Blatt des Wiener Künstlers (1881-1965), der als Mitarbeiter der Wiener Werkstätte den Tierfries für das Palais Stoclet entworfen hatte. Egon Schiele wohnte 1910 im selben Haus nahe dem Schloss Schönbrunn, wo Jungnickel sein Atelier hatte. Unter der Plattensignatur rechts mit Bleistift eigenhändig signiert. Eine geringe Anzahl der für die Jahresmappe 1919 der Gesellschaft für vervielfältigende Kunst in Wien hergestellten Blätter wurde eigenhändig signiert. - Spielvogel-Bodo OG 64 (irrig); Weber (1993), S. 35; Junge, Wohlfeile Kunst, S. 398. So selten und gesucht.

 

8107B.jpg

 

43     Kippenberger, Martin. Peter 2. Wien, Galerie Peter Pakesch (1987). 8°. (33) S. paginiert 1-18 (von der Innenklappe vorn bis hinten). OBr. Illustr. OUmschl. EURO 280,00

1. Ausgabe der ersten Version des berühmten Katalogs zur Ausstellung im Oktober und November mit dem Beginn des Gesprächs zwischen Joachim Lottmann (Frage) und Michael Krebber (Antwort) über Martin Kippenberger und Abbildungen von 14 Skulpturen der Ausstellung, die 1987 entstanden sind. Das Druckbild dieser Auflage war Kippenberger zu dunkel, sodass der Verkauf nach Abgabe weniger Exemplare eingestellt worden ist. Krebber, ein Jahr jünger als Kippenberger, verheiratet mit Cosima von Bonin, war ein Jahr lang dessen Assistent. Der Katalog ist im Druck Evelyn Oswald (1955-2000) gewidmet, der Lebensgefährtin von Kurt Kalb, geb. 1935, der Pakesch wie Kippenberger unterstützt hat. Als Mitarbeiter werden Martina Fritsch, Uli Strothjohann u.a. erwähnt. - Koch, Werkverzeichnis der Bücher von Martin Kippenberger Nr. 53.

 

6340B.jpg

 

44     Kippenberger, Martin. Peter 2-II. (Wien) Galerie Peter Pakesch (1987). 8°. (33) S. paginiert 1-18 (von der Innenklappe vorn bis hinten). OBr. Illustr. OUmschl. EURO 250,00

1. Ausgabe der zweiten Version: Das Druckbild der ersten Auflage war Kippenberger zu dunkel, sodass der Verkauf nach Abgabe weniger Exemplare eingestellt worden und ein neuer Druck mit verändertem Umschlag hergestellt worden ist, der faksimiliert Kippenbergers Korrekturen aufweist (Weil zu schwarz).

 

6341B.jpg

 

45     Kokoschka, Oskar. Der brennende Dornbusch. Schauspiel (1911). Mörder, Hoffnung der Frauen. Schauspiel (1907). Leipzig, Kurt Wolff (1917). 8°. 45 S. OBr. mit montiertem rosa Deckelschild. (= Der Jüngste Tag 41). EURO 68,00

1. Ausgabe in dieser Form. - Raabe 166.4; Dietz 41; Smolen 41.1.A.1; WG 4. Gutes Exemplar, Titel mit dem kleinem Zensur s t e m p e l als Beleg für den ersten Druck, Titel mit Abklatsch einer Beilage (Zeitungsartikel von Robert Jungk 1958 über OK Schule des Sehens).

 

2964C.jpg     2964C2.jpg

 

46     Kokoschka, Oskar. Vier Dramen. Mit signierter Originallithographie auf Japan. Enthält: Orpheus und Eurydike / Der brennende Dornbusch / Mörder, Hoffnung der Frauen / Hiob. Berlin, Paul Cassirer 1919. Gr. 8°. 174 S. OHLdr. Kopfgoldschnitt. EURO 650,00

Die Vorzugsausgabe, eines von 50 Exemplaren auf Bütten, mit Signatur des Verfassers auf dem 'Menschenpaar' (Wingler/Welz 131). Das Frontispiz, eine Kreidelithographie in Rötel, zeigt Eva mit dem Apfel in der rechten Hand und Adam, der seine linke Hand auf ihren Leib legt. - Nicht bei Rodenberg. Kanten etwas berieben, obere Rückenkante minimal beschädigt.

 

8156B.jpg     8156B2.jpg

 

47     Kraus, Karl - Der Knockabout. Eine Zeitschrift. Hrsg. Karl Adler und (Albert Paris) Gütersloh. Heft 1 (alles Erschienene). Wien, Der Knockabout Anfang Juni 1914. Gr. 8°. 31 S. Illustr. OBr. (Typographie Erwin Lang, Illustration F.A. Harta). EURO 180,00

Die Texte des Sohns von Victor Adler beziehen sich auf Karl Kraus. - Fackel-Lauf 155; Dietzel/Hügel 1605; Raabe/HB 96.24 (Gütersloh). Gütersloh mit einer längeren Prosa (Lenz Scholander). Innendeckel mit ausführlicher Gegenüberstellung der Besprechungen von Gütersloh, Die tanzende Törin (Karl Kraus und Hermann Bahr). Lang nach dem Krieg (1920 und 1925) mit 'Der Querulant' ähnlich fortgesetzt. Vor der Matura ist der schöne Adler mit Berthold Viertel nach Paris geflüchtet; beide haben erst später in der Schweiz ihre Reife nachgeholt. - Gutes Exemplar.

 

2143B.jpg   2143B2.jpg

 

48     - Kraft, Werner. Karl Kraus. IN: Verbe. 1re Année, Deuxieme Trimestre. Nos. 4 à 6. Cahiers humains. Paris, Selbstverlag 1938. 8°. 40 S. 1 Abbildung. OBr. EURO 100,00

Das Gedicht von Werner Kraft in deutscher Sprache ist hier erstmals gedruckt. Enthält weiters Otto Weininger und H.St. Chamberlain, Les juifs, Reflexions von Louis Pouillart, von M.R. (d.i. Maximilien Rubel, Herausgeber dieser Zeitschrift) Karl Kraus et la France, Holzschnitt von Arthur Kolnik, von Karl Kraus, Eloge de la vie à l'envers (Lob der verkehrten Lebensweise, übersetzt von Germaine Goblot) u.a. Ursprünglich in Wien als 'Der Kreis' konzipierte und hektographiert erschienene Zeitschrift, hier das letzte Heft von der Druckerei JEL (Paris Brüssel) hergestellt. Eines von 2 Heften mit diesem Titel. Hinterer Deckel mit Ankündigung von Werner Kraft, Wort aus der Leere (im Vorjahr in Palästina erschienen). Der aus Czernowitz gebürtige Rubel (1905-1996), Schüler von Max Adler, war im Vorjahr französischer Staatsbürger geworden und schon in Wien politisch und in der Krausgemeinde aktiv. Goblot war seit 1929 mit dem Kreis um Karl Kraus in Verbindung. Der seit 1934 in Jerusalem lebende Bibliothekar und Schriftsteller Werner Kraft (1896-1991), sollte sich dort auch Else Lasker-Schülers annehmen. - Pfäfflin 181; nicht bei Dietzel/Hügel. Sehr gutes Exemplar, selten.

 

8102B.jpg     8102B2.jpg

 

49     Künstlerhaus 1891 - Katalog der Kunst-Ausstellung im Künstlerhause enthaltend die Gemälde-Sammlung des Herrn Gustav Freiherrn von Springer ... Wien, Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens 1891. Kl. 8°. 20 S. OBr. EURO 88,00

Neben Bildern von Heinrich Angeli, Ferdinand Georg Waldmüller und Friedrich Gauermann, wurden Aquarelle von Rudolf Alt, Peter Fendi, Rosa Mayreder u.a gezeigt. In diesem Jahr ist Gustav Klimt der Genossenschaft beigetreten. Springer, ein bedeutender Wiener Industrieller, ist ein Vorfahr von Helena Bonham Carter. Klimt ist auf seinen Morgenmärschen mit Moriz Nähr zum Tivoli an der Meidlinger Villa Springer vorbeigekommen. - Gutes Exemplar in der Originalgestalt, etwas nachgedunkelt und an den Rändern fragil.

 

7725B.jpg

 

50     - 1898 - Jubiläums-Ausstellung 1898 veranstaltet von der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens. II. Theil: Fünfzig Jahre Oesterreichischer Malerei. Wien, Genossenschaft der bildenden Künstler Wien 1898. Kl. 8°. 157 S. 1 Bl. Illustr. OKt. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe. Der Kommission gehörten Heinrich Lefler, Josef Urban, Isidor Kaufmann, Edwin Klobasser u.a. an, die ein Bild des 1892 verstorbenen Ernst Klimt ausgestellt haben "fesch", zahlreiche Bilder von Ferdinand Waldmüller "Moderne Richtung" "Fesch" "Wunderbar", Carl Leopold Müller (Besitz Josef Breuer), Emil J. Schindler, Hans Makart, August von Pettenkofen (Lobmeyr) u.a. Exemplar mit Bleistiftmarginalien und Adressen eines Ausstellungsbesuchers. - Etwas lose.

 

7727B.jpg

 

51     - 1905 - Katalog der XXXII. Jahres-Ausstellung in Wien. Wien, Genossenschaft der bildenden Künstler Wien 1905. Kl. 8°. 98 S. OKt. mit dem geprägten Signet. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe. Mit Aufstellung der Träger des 'Kaiserpreises', dessen erste Vergabe 1890 an Gustav Klimt erfolgt war, wie die Aufstellung auf Seite 3 zeigt (später Artur Strasser, Heinrich Lefler / Josef Urban, Albin Egger-Lienz u.a.). Verzeichnis auch aller Medaillenempfänger (Klimt, Josef Engelhart, Otto Wagner u.a.) und andere Preisträger. Ausgestellt waren Tina Blau, Albin Egger-Lienz, Jehudo Epstein, Ludwig Hans Fischer, Isidor Kaufmann, Sascha Schneider u.a. Vorsatz mit deutlich secessionshaltigem Muster. - Wohlerhalten, im Schnitt etwas nachgedunkelt, Anstreichungen und Kommentare eines genialen Insiders mit Bleistift.

 

7731B.jpg

 

52     Kunstschau 1909 - Katalog der internationalen Kunstschau Wien 1909. Wien, Selbstverlag (Druck Rosenbaum) 1909. Breit 8°. 79 (1) S. (20) Bilder auf Tafeln. OBr. EURO 650,00

1. und einzige Ausgabe des wertvollen Dokuments der bedeutenden Ausstellung, in der auch Arbeiten von Egon Schiele und Oskar Kokoschka (Der weisse Tiertoedter) gezeigt wurden. Josef Hoffmann hatte das Gelände auf dem heute das Konzerthaus steht, nach dem Erfolg im Vorjahr, mit einem Ausstellungsgebäude gestaltet. Mit ihm gehörten Gustav Klimt, Max Kurzweil, Berthold Löffler, Karl(!) Moll, Koloman Moser u.a. dem Ausstellungskomitee an. Es wurden Arbeiten von Cuno Amiet, Josef M. Auchentaller, C.O. Czeschka, Paul Gauguin, van Gogh, sieben Bilder von Gustav Klimt (Judith, Wasserschloss), Julius Klinger, Erich Klossowski (Vater der berühmten Brüder), Edward Munch, Joseph Olbrich, Max Oppenheimer, Emil Orlik, Max Slevogt, Franz von Zuelow und Kunst von Frauen gezeigt. - Sehr gutes Exemplar, Kopfschnitt etwas nachgedunkelt, eine Seite mit minimalem Einriss.

 

8199B2.jpg

 

53     Le Carré, John (d.i. David Cornwell). Nervous Times. An Address Given at the Savoy Hotel at the Annual Dinner of the Anglo-Israel Association. London, Anglo-Israel Association 1998. 8°. Montiertes Titelportrait. 24 S. OHLdr. (Peter and Alison Guy). EURO 250,00

1. und einzige Ausgabe. Eines von 250 numerierten und vom Verfasser eigenhändig signierten Exemplaren. Der 1931 in Devon geborene Schriftsteller war für MI5 und MI6 tätig; er hat auch in Deutschland und Österreich gewirkt, ehe seine George-Smiley-Romane erschienen sind.

 

8147B2.jpg     8147B3.jpg

 

54     (Levy, Jakob Moreno). Das Testament des Vaters. (Potsdam, Verlag des Vaters / Gustav Kiepenheuer 1922). 8°. 143 (1) S. 5 Bl. unbeschnitten. OEnglbr. Schwarzer OUmschlag (Glanzpapier). OPappschuber in Schwarz. (= Die Reihe der Einheiten [1]). EURO 280,00

1. Ausgabe, gegenüber der gleichnamigen bei den 'Gefährten' (2) von 1920 stark erweitert. Er soll den Text in Trance an die Wände seines Hauses in Vöslau geschrieben haben. Nach seinem Vortrag erschien eine Besprechung unter dem Titel 'Dadaismus im Komödienhaus' (später Kino 'Kolosseum' in der Nußdorfer Straße). Bis 1925 hat Moreno Levy unter diesem Imprint bei Kiepenheuer seine Gedichte und Schriften zum Stegreiftheater und seinem Psychodrama herausgebracht. Zu seinen Gefährten zählten Albert Ehrenstein, Elisabeth Bergner, Georg Kulka, Anna Höllering, der Bruder von Lina Loos u.a. Später heftige Auseinandersetzung mit Friedrich Kiesler. - Gutes Exemplar, eine Umschlagecke etwas beschädigt, selten.

 

3394C.jpg

 

55     Loos, Adolf - Wiener Café Restaurant 'Modern' (illustrierte Werbekarte). Theresienstr. No 78a. vis-a-vis dem Polytechnikum. 8°. EURO 200,00

Gesamt-Innenansicht des Kaffehauses der Münchener Avantgarde, eingerichtet mit den Tischen, die Adolf Loos für das Café Museum in Wien entworfen hat. Im selben Haus war die Pension Modern untergebracht, in der Else Lasker-Schüler u.a. gewohnt haben. - Gutes Exemplar.

 

8136B.jpg     8136B2.jpg

 

56     Loos, Adolf. Ins Leere gesprochen 1897-1900. Paris Zürich, Georges Crès 1921. Gr. 8°. 167 S. OKt. EURO 280,00

Die seltene 1. Ausgabe in einem sehr guten Exemplar. Bruckmann hatte die Veröffentlichung abgelehnt, da nicht mehr zeitgemäß, Kurt Wolff bestand darauf, die Angriffe auf Josef Hoffmann zu mildern. In Wien (INVA) gedruckt unter Aufsicht von Heinrich Kulka. - Innen papierbedingt etwas gebräunt.

 

1851B.jpg

 

57     Loos, Adolf. Das Andere. Ein Blatt zur Einfuehrung abendlaendischer Kultur in Oesterreich. (Mailand) Electa (1981). Breit Gr. 8°. 119 S. mit Abbildungen. OKt. (= IDEM). EURO 58,00

Faksimile der beiden von Loos herausgegebenen Nummern der Zeitschrift, die 'Kunst' von Peter Altenberg beigelegen ist. Enthält weiters Massimo Cacciari, Adolf Loos e il suo Angelo, nebst Festschrift. Per i sessant'anni di Adolf Loos (die Übersetzung jener von 1930). - Gutes Exemplar.

 

8155B.jpg

 

58     - Adolf Loos zum 60. Geburtstag am 10. Dezember 1930. Wien, Lanyi 1930. Gr. 8°. 67 (1) S. 2 Tafeln. OBr. OSchleife. EURO 280,00

Tadelloses Exemplar (eines von numerierten Tausend) der Festschrift mit der unversehrten, bedruckten Schleife. Als Titelbild das Portrait Oskar Kokoschkas von 1918, sodann das Doppelportrait von Loos und Peter Altenberg, aufgenommen von (Trude Fleischmann und Ilse Pisk) im Atelier Schieberth. Beiträge von Hermann Bahr, Alban Berg, Max Brod, Ludwig von Ficker, Josef Frank, Gustav Glück, Johannes Itten, Julius Klinger, Karl Kraus, Else Lasker-Schüler, Mechtilde Lichnowsky, Alfred Polgar, Ezra Pound, Marcel Ray, Robert Scheu, Helene Scheu-Riesz, Arnold Schönberg, Rudolf Serkin, Otto Stoessl, Bruno Taut, Max Thun-Hohenstein, Tristan Tzara, Anton Webern, Stefan Zweig u.a. - So selten.

 

6038B.jpg

 

59     - Czech, Hermann und Wolfgang Mistelbauer. Das Looshaus. Wien, Löcker (1984). 8°. 125 S. 1 Bl. Illustr. OKt. EURO 38,00

1. Ausgabe des Standardwerks (1968 war eine Vorstufe erschienen). - Sehr gutes Exemplar, Rücken etwas heller.

 

7129B.jpg

 

60     Luftfahrt - Vorreiter, Ansbert. Jahrbuch über die Fortschritte auf allen Gebieten der Luftschiffahrt 1911. Mit 641 Abbildungen, davon 54 auf 18 Tafeln, 16 Tabellen und einer farbigen Standertafel. München, Lehmann (1910). 8°. XIII, 507 (6) S. Illustr. OLn. EURO 150,00

1. Ausgabe, vollständig selten. Mit eigenhändigem Namenszug des schillernden Flugpioniers (1868-1946), in Berlin Sachverständiger für Flugtechnik, Luftschiffahrt und Automobile. Reich illustriertes Quellenwerk in einem guten Exemplar, insbesonders über Zeppelin- u.a. Luftschiffe, Zweidecker, Flugplätze (Johannisthal, Bork), Motoren etc. - Deckel etwas fleckig, gutes Exemplar.

 

8137B.jpg     8137B2.jpg

 

61     Mann, Thomas. Herr und Hund. Gesang vom Kindchen. Zwei Idyllen. Berlin, S. Fischer 1919. Kl. 8°. 190 S. 1 Bl. Restaurierter OPp. mit Leinenrücken unter Verwendung des originalen. EURO 450,00

1. (erweiterte) Ausgabe. Mit eigenhändiger Widmung an Max Bernstein, M[ünchen] 28.XI.[19]19. Der bedeutende Jurist und Schriftsteller (1854-1925) spielte im München seiner Zeit und mit Salons in seinem Haus in der Brienner Straße eine wichtige Rolle, auch als Anwalt von Maximilian Harden und des Simplicissimus. - Beilage. Gebräunt und leicht berieben.

 

4116A2.jpg     4116A.jpg

 

62     Militaria - (Herzmann, Franz). Geschichte des k. u. k. 52. Linien-Infanterie-Regiments, Erzherzog Franz Carl. (Ergänzungsbezirks-Station Fünfkirchen in Ungarn). Mit acht colorirten Abbildungen. Wien, Hof- und Staatsdruckerei 1871. Gr. 8°. VIII, 619 S. 1 Bl. Leinen der Zeit. EURO 250,00

1. und einzige Ausgabe, mit allen Uniformtafeln in Farblithographie. - Etwas gebräunt, gelegentlich Blätter etwas lose. Selten.

 

3388C2.jpg     3388C.jpg

 

63     - Schmedes, Emil. Geschichte des k.k. 28. Infanterie-Regimentes F.Z.M. Ludwig Ritter von Benedek. Mit dem Portrait des Inhabers, 12 Adjustirungsbildern, 7 Beil., 2 Karten, 1 Plane. Wien, L. W. Seidel & Sohn 1878. Gr. 8°. VIII, 342 S. HLdr. der Zeit. EURO 250,00

1. und einzige Ausgabe der Regimentsgeschichte. 2 Beilagen am Rand etwas beschädigt, insgesamt vollständig und gut.

 

3389C.jpg

 

64     Moderne Galerie Wien - Katalog der Modernen Galerie in Wien. Herausgegeben im Auftrage des k.k. Ministeriums für Cultus und Unterricht. Wien (Druck: von Waldheim) 1903 Kl. 8°. XX, 83 (2) S. (22) S. illustrierte Inserate. OKt. mit Textilbezug (Josef Hoffmann?). EURO 150,00

1. Ausgabe des ersten Bestandskatalogs, mit längerem Vorwort (Ludwig Hevesi?). Im Unteren Belvedere unter dieser Bezeichnung eingerichtet, 1911 in Österreichische Staatsgalerie umbenannt. 1901 hatten Mitglieder der Secession im Ver sacrum eine Denkschrift an das Ministerium gerichtet, mit der sie die Gründung einer staatlichen Galerie anregten, mit internationaler Sammlung. Am 6. Mai 1903 wurde diese staatliche Galerie auf Initiative von Carl Moll, Gustav Klimt und anderen Verfechtern der Avantgarde eröffnet. Von Klimt wurden 3 Bilder gezeigt, von Max Klinger, Urtheil des Paris, weiters Böcklin, Segantini und Makart, von den Jungen Albin Egger-Lienz, Emil Orlik u.a. Hans Makart und Waldmüller mit schönen Arbeiten. Anzeigen der Galerie Miethke, Galerie Pisko, Max Welz, Portois & Fix und Thonet mit Abbildungen u.a. - Sehr gutes Exemplar, sehr selten.

 

8198B.jpg

 

65     Mörike, Eduard. Idylle vom Bodensee oder Fischer Martin und die Glockendiebe. In sieben Gesängen. Stuttgart, Schweizerbart 1846. 8°. [4] Blatt. 138 S. [1] Blatt. Pappband der Zeit mit geprägtem Rückenschild. EURO 180,00

1. Ausgabe, in 1500 Exemplaren erschienen, mit der gedruckten Widmung an Kronprinz Karl Friedrich Alexander von Württemberg. Auf Empfehlung Ludwig Uhlands und Jacob Grimms erhielt Mörike 1847 für diese Verserzählung den Preis der Tiedge-Stiftung, der ihm sechs Jahre lang jeweils 100 Gulden einbrachte. – WG 6; Borst 2221; Brieger 1768. Ex libris (Arthur Merkel) von (Otto Schwerdtner), alter Name auf Vortitel. Gutes Exemplar, kaum altersfleckig.

 

8178B.jpg

 

66     Mühsam, Erich. Alarm. Manifeste aus 20 Jahren. Berlin, Verlag Der Syndikalist 1925. Kl. 8°. 100 S. OHLn. (= Dichter und Rebellen. Eine neue Schriftenreihe I). EURO 250,00

1. Ausgabe, mit Auszügen aus 'Wüste-Krater-Wolken', aus 'Kain', 'Brennende Erde' und den letzten Gedichten und Schriften seit 1919. - WG 20. Sehr gutes Exemplar, selten.

 

8195B.jpg     8195B2.jpg

 

67     Mussolini, Benito. Il mio diario di guerra. (1915-1917) con 10 illustrazioni. Terza editione. Milano, Imperia, Casa Editrice del Partito Nazionale Fascista (1923). 8°. 256 S. mit Abbildungen. Zeitgenössischer Lederband mit Rückenprägung in Gold. EURO 450,00

Titelblatt mit eigenhändiger Signatur des italienischen Politikers, seit dem Vorjahr Ministerpräsident (1883-1945). - Deckel etwas abgegriffen, gutes Exemplar, selten.

 

8161B.jpg

 

68     Pirandello, Luigi. Diana e la Tuda. Tragedia in tre atti. Firenze, Bemporad 1927. 8°. 167 S. OKt. (= Maschere nude XXI). EURO 350,00

Die zweite Buchausgabe des Stückes, mit eigenhändiger Widmung, noch bevor er den Nobelpreis erhielt, an den Anwalt Gianni Castagneto, Turin 1.3.1927. - Nicht aufgeschnitten, gutes Exemplar.

 

8146B2.jpg     8146B.jpg

 

69     Prag - Kraus, Ernst, Redaktion. Čechische Revue. Jahrgang I und II. in 19 (von 20) Einzelheften (ohne I, 5). 1906-1908. Gr. 8°. 952, VII ; 768, VII S. mit den Registern. OBr. meist unbeschnitten. EURO 250,00

Nahezu vollständige Serie der zwei ersten Jahrgänge, von Oktober 1906 bis Juli 1908, dieser deutschsprachigen Prager Zeitschrift, die sich der sprachlichen Gleichberechtigung angenommen hat (erschien noch bis 1912). Der streitbare Germanist Ernst (Arnošt Vilém / Wilhelm) Kraus (1859-1943 Theresienstadt), der einen Lehrstuhl an der tschechischen Universität bekleidete, informiert hier über das Kulturleben in Böhmen. Beiträge von J.S. Machar, Ottokar Brežina, Petr Bezruč, Anton Sova, Otto Pick u.a. - Gutes Exemplar mit minimalen Alterserscheinungen, selten.

 

3380C.jpg     3380C2.jpg

 

70     Reinhardt, Max - Hauptmann, Gerhart. Die Insel der großen Mutter oder das Wunder von Île des Dames. Eine Geschichte aus dem utopischen Archipelagus. Berlin, S. Fischer 1924. 8°. 373 S. OLn. (E.R. Weiss). EURO 120,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung von Hedwig Fischer, geb. Landshoff (1871-1952), der Frau des Verlegers "Herrn Professor Max Reinhardt in Dankbarkeit für so viele unvergessliche Abende ...". - Rücken etwas blass, alte Ziffer auf dem Vorsatz.

 

8163B2.jpg     8163B.jpg

 

71     Rilke, Rainer Maria. Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke. Geschrieben 1899. Berlin Leipzig Stuttgart, Axel Juncker (1906). Kl. 8°. 26 S. OHPgt. EURO 4.500,00

Eines von 300 numerierten Exemplaren der 1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung "Frau Lina Voigt: in Erinnerung; Dankbarkeit; Ergebenheit: Rainer Maria Rilke Capri / Anf. / 1907.", an die Schwester (1875-1948) von Rudolf Alexander Schröder, Teilhaberin des Insel Verlags und Mutter von Marie Luise, der Frau von Rudolf Borchardt. - Ritzer E 56. Schönes Exemplar aus der Bremer Kunstwelt. Rilke hielt sich seit Dezember 1906 in Capri im Hause von Alice Faehndrich auf.

 

8177B.jpg     8177B4.jpg

 

72     Rosenfeld, Valentin - Bauer, Karl. (Ex libris) Mein Buch V.R. (d.i. Valentin Rosenfeld). Ich hasse die lesenden Müssiggänger. Schriftzug unter dem Portrait von Friedrich Nietzsche. Lichtdruck. (Wien um 1910). 9,5 x 8,7 cm. EURO 25,00

Das schöne Ex libris des deutschen Künstlers (1868-1942) ist von Valentin Rosenfeld (1886-1970) inspiriert mit dem Satz aus Nietzsche, Also sprach Zarathustra. Dem Wiener Rechtsanwalt, Besucher der Vorlesungen von Sigmund Freud, Besucher Bayreuths, Funktionärs der Schwimmabteilung der Hakoah und Ehemann der späteren Psychoanalytikerin Eva Rosenfeld, war in der Erstausgabe des 'Gaulschreck im Rosennetz' von Fritz von Herzmanovsky-Orlando ein Kapitel gewidmet. Ihr Haus in der Wattmanngasse in Wien Hietzing, gegenüber dem Atelier von Egon Schiele, hatte Adolf Loos innen gestaltet. Es diente der Familie des Verlegers Gottfried Bermann Fischer zwischen 1936 und 1938 als erster Wohnsitz im Exil. Die Bibliothek wurde 1938 beschlagnahmt und nur in geringem Umfang restituiert.

 

5140B.jpg

 

73     Salten, Felix. Wiener Adel. 2. Auflage. Berlin Leipzig, Seemann (1905). 8°. 95 S. OBr. (= Großstadt-Dokumente 14). EURO 78,00

Über Typen aus dem Herrenstand Österreichs, ihren Habitus, Hofdamen, Offiziere, Bälle. Parallel zu seiner Arbeit an 'Josefine Mutzenbacher', unverzichtbar für Vorstellungen dieses Milieus im Wien um 1900. Innendeckel mit Anzeige für Theodor Herzl, Altneuland, von dem jetzt, nach seinem Tod, eine weitere Auflage erschienen war. - In jeder Auflage gesucht, gutes Exemplar.

 

8175B.jpg

 

74     Schnitzler, Arthur. Reigen (Vorzugsausgabe). Zehn Dialoge. (Berlin Weimar, Harz 1923). 4°. 127 S. OLdr. Kopfgoldschnitt. EURO 750,00

Eines von 1000 Exemplaren, Impressum von Arthur Schnitzler großzügig voll signiert, Typographie in Rot und Schwarz von Lazarus Goldschmidt. 20 Jahre nach der ersten öffentlichen Ausgabe, zum Auftakt der Aufführungen in Berlin. - Kaum gebräunt, minimal stockfleckig, Deckel leicht berieben. Siehe auch Nr. 8 und 37.

 

8157B4.jpg     8157B.jpg

 

75     (Schweickhardt von Sickingen, Franz Xaver). Darstellung des Erzherzogthums Oesterreich unter der Ens, durch umfassende Beschreibung aller Burgen, Schlösser, Herrschaften, Städte, Märkte, Dörfer, Rotten etc. etc. topographisch-statistisch-genealogisch-historisch bearbeitet, und nach den bestehenden vier Kreisvierteln alphabetisch gereihet. Viertel unterm Manhartsberg. 7 Bände mit den 22 Kupferstichen vollständig. Wien, Mechitaristen / Sollinger 1833-1835. 8°. HLdr der Zeit mit je 2 grünen Rückenschildern. EURO 1.400,00

Dekoratives Exemplar des berühmten Ansichtenwerks von Niederösterreich, hier das Weinviertel (Asparn, Ernstbrunn, Falkenstein, Grafenegg, Korneuburg, Laa, Maissau, Mistelbach, Retz, Stockerau, Schlosshof u.a.). - Nebehay/Wagner 680, 27-48. Gelegentlich mit altem Eignerstempel, die Ansichten blütenrein.

 

8142B2.jpg

 

76     Secession - Secessionistische Zeitung. (Wien, Concordia 1899). 11,4 x 11,4 cm. 62 (2) S. mit Illustrationen. Farbig illustrierte OBr. EURO 1.400,00

Ballspende der 'Concordia', nachdem der Secessionismus von Wien Besitz ergriffen hatte, das Faschingsblatt der Wiener Journalisten- und Schriftstellervereinigung mit Parodien auf 'Jung-Wien' (Hermann Bahr, Peter Altenberg, Hugo von Hofmannsthal u.a.). Enthält den von Theo Zasche illustrierten 'Illustrirten Führer durch Secessionopolis', den 'Kalender der Secession' (Jahresregent ist Klimt / Die Finsternisse sind hell ...). Das alles nur fünf Monate nach Eröffnung der ersten Ausstellung der Secession im eigenen Haus. Die farbige Deckelzeichnung (von Karl Klic) lag Goldschmidt nicht vor: Der Naturalismus zu Gerhard(!) Hauptmann: 'Ich bitt' Herr Hauptmann, bitt' recht schön, Oh lassen S' mich auf Urlaub gehen!'. Der 'Tugendbund' mit Bahr, Dörmann, Schnitzler u.a. nicht bei Goldschmidt. - H.E. Goldschmidt, Quer sacrum, Wien 1976. Kaum Lagerspuren, sehr selten.

 

8141B.jpg    8141B2.jpg

 

77     Secession 1900 - Katalog der VIII. Kunst-Ausstellung der Vereinigung Bildender Künstler Österreichs Secession. (Wien, Secession. Druck Holzhausen 1900). Schmal 4°. 40 S. Illustriert. (16) Seiten Anzeigen. Illustr. OBr. mit montiertem Deckelschild auf Textilbezug (Josef Hoffmann). EURO 1.500,00

Sehr seltenes Dokument der frühen Ausstellung, die von Josef Hoffmann und Koloman Moser mit Leopold Bauer organisiert und gestaltet worden ist. Es existieren Exemplare mit verschiedenem Bezug. Hier nicht jene mit Punkten, sondern floral kleingemustert. Das Format nach dem Vorbild des Kalenders von Kolo Moser bei Gerlach und Schenk. - Unbeschädigt.

 

3375C.jpg     3375C3.jpg

 

78     - 1901 - Katalog der X. Kunstausstellung der Vereinigung bildender Künstler Österreichs Secession. (Wien, Selbstverlag 1901). Kl. 8°. (16) S. 24 Abbildungen auf 12 Tafeln, (48) S. Illustr. OBr. (Josef Hoffmann). EURO 750,00

Bedeutender Katalog mit fotografischen Ansichten (Moritz Nähr?) aus den ersten neun Ausstellungen, die Raumgestaltungen von J.M. Olbrich, Hoffmann, Koloman Moser, McDonald-Mackintosch, Ch.R. Mackintosh, Alfred Roller u.a. in der Kataloggestaltung von Josef Hoffmann zeigen. Die Ausstellung wurde arrangiert von Leopold Bauer, Koloman Moser und Josef Plečnik. Hier wurde erstmals 'Die Medizin' von Gustav Klimt in dem von Moser gestalteten Saal gezeigt, von Otto Wagner Silberware, ein Bücherschrank von Kolo Moser, Bilder von Adolf Hölzel, Carl Moll u.a. - Gutes Exemplar.

 

7448B.jpg     7448B2.jpg

 

79     - 1905 - XXIII. Ausstellung der Vereinigung bildender Künstler Österreichs Secession. (Wien, Selbstverlag / Druck Holzhausen) 1905. 21 x 18,7 cm. 15 Blatt und 12 Abbildungen auf Tafeln. OBr. EURO 120,00

Die letzte Ausstellung vor dem Auszug der Klimt-Gruppe, bedeutsam durch die von Josef Plečnik arrangierten Arbeiten von Otto Wagner (Steinhof, Postsparkasse, Stadtmuseum) und den Warteraum von Hoppe, Kammerer und Schönthal, in dem 'Möbel aus gebogenem Holz' gezeigt wurden.

 

4720B.jpg

 

80     Siemens - 50 Jahre Arbeit für die Stromversorgung der Stadt Wien 1885 - 1935. (Wien) Osterreichische Siemens-Schuckert-Werke (1935). 4°. 95 S. zahlr. Abbildungen. OKt. EURO 90,00

1. und einzige Ausgabe der Festschrift, mit über 90 fotografischen Aufnahmen. - Gutes Exemplar.

 

8023B.jpg     8023B2.jpg

 

 

81     Simplicissimus. Illustrierte Wochenschrift. 1. - 10. Jahrgang. Vollständig in den 10 Originaleinbänden. Paris Leipzig München (später nur München), Albert Langen 1896-1906. 2°. Illustriertes OHLn. (Th.Th. Heine). EURO 2.800,00

1. Ausgabe. Jahrgang 1 mit zwei vorgebundenen Titelbildern 'Album', die für jeweils 12 Hefte vorgesehen waren. Für das erste Heft ist das Blatt mit faksimilierten Signaturen von Bierbaum, Dehmel, Falke, Knut Hamsun, Ernst Hardt, Hugo von Hofmannsthal, Theodor Lessing, Arthur Holitscher, John Henry Mackay, Alfred Polgar, Fritz Mauthner, Frank Wedekind, Johannes Schlaf, Ludwig Thoma, Gustav Meyrink u.a. versehen, nebst den Illustratoren Th.Th. Heine, Franz Reznicek, Steinlen, Max Slevogt, Ignaz Taschner, Otto Eckmann, Starke, Olaf Gulbransson, Zille u.a. Nr. 41 war in Österreich wegen des Abdrucks von Gedichten Georg Herweghs beschlagnahmt worden. Jahrgang 2 mit Inhaltsverzeichnis (Register), 14 Hefte auf besserem Papier (Luxus-Ausgabe). Jahrgang mit der konfiszierten Nr. 31, dem Palästina-Heft: enthält das pseudonym (Hieronymos) von Frank Wedekind erschienene Gedicht 'Im Heiligen Land', das Wedekind und Th.Th. Heine eine Haftstrafe eingebracht und den Verleger ins Exil getrieben hat. Weiters mit 223 so bezeichneten 'Beiblättern', wertvolle, illustrierte Verlags- und andere Werbung. Die hier infolge Beschlagnahme (wie Nr. 31) fehlende Nr. 32 findet sich in Text und Bild vollständig wiederholt als Nr. 35. Register in den Jahrgängen 2, 4 bis 10. Heft 6, 41 mit Fehlstelle im Titelblatt; 8. Jahrgang Nr. 6 fehlt, 10. Jahrgang Nr. 6 doppelt. In Jahrgang 10 angebunden 'Simplicissimus Oktoberfestzeitung' (J.B. Engl) und zwei 'Flugblatt des Simplicissimus' (Thoma und Heine); die Weihnachtsummer auf besserem Papier von Wilhelm Scholz. - Erstdrucke, neben den oben Genannten, von PeterAltenberg, Heinrich und Thomas Mann, Rainer Maria Rilke, Jakob Wassermann, Stefan Grossmann, Carl Georg von Maassen, Raoul Auernheimer, Max Brod, Franz Blei, Hermann Hesse, Erich Mühsam, Alfred Walter Heymel, Auguste Hauschner, Roda Roda u.a. Illustrationen von Bruno Paul, Eduard Thöny, Fidus, Marcus Behmer, Pascin, Caspari, J.B. Engel u.a. Die Deckelillustration der ersten drei Jahrgänge gibt die Zeichnung von Heine wieder: eine Dame mit Puffärmeln wird vom Frisierspiegel weg von einem zeitungslesenden Lucifer im Laufschritt entführt. Die übrigen mit Heines Dogge, meist Braun auf Schwarz, einmal Knallrot auf Schwarz. Bilder gelegentlich mit antisemitischer Note. - Die Angaben über die Auflagenhöhe schwanken, vergleichbar den unwahrscheinlich hohen Ziffern, die später Paul Steegemann für seine 'Silbergäule' genannt hat. In den ersten beiden Jahren waren es wohl nur ein paar Tausend. Die 'Jugend', Erfinderin des neuen Journaltypus des Witzblatts, das gleichzeitig Kunstzeitschrift ist, warb mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren. - Eignernotiz 1899 des Chemikers und Patentanwalts R(ichard) Reik (1872-1949), der 1898 aus der Kultusgemeinde ausgetreten war und 25 Jahre später die Pianistin Ida Bodanzky geheiratet hat, die Schwester von Artur und Robert. - Deckel leicht berieben, gelegentlich, papierbedingt, minimale Einrisse.

 

3382C.jpg     3382C2.jpg

 

82     Sontag, Susan. Illness as Metaphor. New York, Farrar, Straus and Giroux (1978). 8°. 87 S. OLn. Illustr. OUmschl. (Muriel Nasser). EURO 120,00

1. Ausgabe, Vorsatz mit eigenhändigem Namenszug der bedeutenden Autorin (1933-2004), Freundin von Annie Leibovitz, in ihrer Studentenzeit gefördert von Herbert Marcuse, Hannah Arendt, Paul Tillich u.a. Die vorliegende Artikelserie war in der 'New York Review of Books' erschienen und aus Vorlesungen an der New York University hervorgegangen. - Sehr gutes Exemplar.

 

8172B2.jpg     8172B.jpg

 

83     Spiel, Hilde. Lisas Zimmer. Roman. München, Nymphenburger 1965. 8°. 298 S. OPp. OUmschl. EURO 98,00

1. Ausgabe. Mit eigenhändiger Widmung noch im Erscheinungsjahr "Für Friederl, der hier nicht vorkommt, im Leben dafür mehr ...". Die Wiener Schriftstellerin (1911-1990) war mit Fritz (Friedrich Adrien) Thorn und Friedrich Torberg, beide 1908 geboren, um 1928 zusammengekommen; Torberg hatte Herzmanovsky-Orlando durch Thorn (1908-2003), einen Textildesigner, kennengelernt, der, nach bewegtem Exil in Frankreich, nun als Theaterkritiker in London lebte.

 

10322C2.jpg     10322C.jpg

 

84     Spira, Camilla. Kennen Sie Peter? (Mit Vignetten der Autorin). Berlin, Vortrupp-Verlag (1936). 8°. 54 S. mit Illustr. OBr. (Paul Yogi Mayer). EURO 250,00

 1. und einzige Ausgabe. Der kleine Verlag war 1933 von Hans-Joachim Schoeps (senior) gegründet und Ende 1935 aufgelöst worden, hat jedoch weiter publiziert. Mit eigenhändigem Besitzvermerk von "Hans Berlinsky Sommer 1938 v/Dr. Schoeps", wohl von dem Schauspieler Zeev Berlinsky, der wie Spira in der Nachkriegsverfilmung von Dr. Mabuse mitgewirkt hat. Camilla Spira (1906-1997) war vor und nach dem Krieg eine bedeutende Bühnen- und Filmschauspielerin. Nachdem sie im holländischen Exil festgenommen worden war, vermochte sie das Lager Westerbork zu überleben. Paul Yogi Mayer (1911-2011) war Sportler und vor dem Krieg in jüdischen Vereinen aktiv, im englischen Exil gleichfalls, als Pädagoge und Funktionär. Das Buch ist außerordentlich selten. Erwähnung des Verlags mit Ausstellungsstücken 'In den Katakomben - Jüdische Verlage in Deutschland 1933-1938', Marbacher Magazin 23/1983. - Etwas fleckig.

 

8055B.jpg

 

85     Sport - Herschmann, Otto. Wiener Sport. (1904). 8°. 75 S. OBr. (= Großstadt-Dokumente 12). EURO 98,00

1. Ausgabe. Über Volk, Aristokratie und Politik im Sport, Schwere Athletik, Judentum und Sport, Schwimmen, Fußball, Automobilismus u.a. Herschmann (1877-1942) war ein Wiener Spitzensportler, der in Izbica umgekommen ist. - Im Anzeigenteil Bücher von und über Frauen, von Strindberg und für den Pferdefreund. Sehr gutes Exemplar, selten.

 

8176B.jpg

 

86     Der Sturm. 1910. Wochenschrift für Kultur und die Künste. Herausgeber und Schriftleiter: Herwarth Walden. Erster Jahrgang (bis Nr. 8 so bezeichnet). Nr. 1-44. Berlin, 1910. 2°. Paginiert bis S. 354. 40 von 44 Originalheften EURO 3.500,00

Der erste Jahrgang (von der Gründung im März bis zum Dezember) eines der Hauptorgane des deutschen Expressionismus, hier noch mit der starken Wiener Beteiligung des Kreises um Karl Kraus (Robert Scheu, Peter Altenberg, Otto Soyka, Otto Stoessl, Otto Weininger), ohne die Nummern 12, 26, 29, 30. Teils ganzseitige Illustrationen von Oskar Kokoschka (7 Blatt aus seiner Serie 'Menschenköpfe': Kraus, Adolf Loos, Walden, Paul Scheerbart u.a.), Emil Nolde, Max Pechstein, Ernst Ludwig Kirchner u.a. Mit Erstdrucken von Alfred Döblin (Gespräche mit Kalypso 4), Sigmund Freud (auf eine Umfrage), Mynona, Else Lasker-Schüler, Jakob van Hoddis u.v.a. - Eine so umfangreiche Serie, zumal in Einzelheften, ist heute außerordentlich selten. Das empfindliche, holzhaltige Papier schließt unbeschadete Erhaltung nahezu aus. - Raabe Zeitschriften 1. Quellenschrift des Frühexpressionismus, das wichtigste Organ für die europäische Avantgarde. Gelegentlich etwas gebräunt und stockig, unbeschnitten.

 

3372C.jpg     3372C2.jpg

 

87     Der Sturm. 1911. Wochenschrift für Kultur und die Künste. Herausgeber und Schriftleiter: Herwarth Walden. Jahrgang 1911, Nummer 46 - 78 (ohne 45 und 73). Berlin, 1911. 2°. Paginiert S. 476 - 626. 33 von 35 Originalheften. EURO 2.500,00

Mit schönen Holzschnitten von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Oskar Kokoschka u.a. Beiträge von Ernst Blass, Max Brod, Viktor von Dirsztay, Alfred Döblin, Kurt Hiller, Jakob van Hoddis, Else Lasker-Schüler, Samuel Lublinski, Mynona, Paul Scheerbart, Otto Stoessl, Trust (wohl Walden) über Adolf Loos (Haus am Michaelerplatz), Paul Zech u.a. - Nr. 74 etwas gequetscht, Titel mit Fehlstelle ohne Bildverlust, gelegentlich etwas gebräunt und stockig, unbeschnitten, Ränder mit Lagerspuren, die einfache Bugfalte stärker gebräunt.

 

3373C.jpg     3373C2.jpg

 

88     Torberg, Friedrich. Mein ist die Rache. Los Angeles, Privatdruck der Pazifischen Presse (1943). Gr. 4°. 3 Bl. 62 S. 2 Bl. OHLdr. EURO 180,00

Eines von 150 numerierten Exemplaren (gesamt 250) in der 1942-1948 erschienenen Reihe von Felix Guggenheim und Ernst Gottlieb, deren Vertrieb Mary S. Rosenberg übernommen hatte. Impressum von Torberg eigenhändig signiert. - WG 6; DEA 5944.

 

1761B3.jpg     1761B.jpg

 

89     Wassermann, Jakob. Die Juden von Zirndorf. Roman. Paris Leipzig München, Albert Langen 1897. 8°. 459 S. 2 illustrierte Blatt Verlagswerbung. OLn. EURO 180,00

1. Ausgabe. Im Anhang teils illustrierte Anzeigen des jungen Verlags für seinen neuen 'Simplicissimus', Wassermanns Melusine und Schläfst Du Mutter? (hat die Kleine Bibliothek Langen eröffnet), Heinrich Mann u.a. Ex libris Paul Tietze. Später nur bearbeitet erschienen. - Gutes Exemplar, selten.

 

8173B4.jpg     8173B.jpg

 

90     (Weibel, Peter) Günther Förg, Georg Herold, Hubert Kiecol, Meuser, Reinhard Mucha (Ausstellungskatalog). Wien, Galerie Peter Pakesch 1985. 8°. [16] S. mit 7 Abbildungen. OBr. EURO 68,00

1. und einzige Ausgabe mit dem wertvollen Beitrag von Weibel 'Spatiale Plastik'. Pakesch hatte bereits in Graz mit Weibel zusammengearbeitet und veranstaltete hiermit die erste Präsentation dieser Künstler in Österreich. - Schönes Exemplar, selten.

 

2235C.jpg

 

91     Weigel, Helene - Pintzka, Wolfgang, Hrsg. Die Schauspielerin Helene Weigel. Ein Fotobuch. Texte Bertolt Brecht. Fotos Gerda Goedhart. Berlin, Henschel 1959. Quer Gr. 8°. 122 S. Abbildungen mit Text. OHLn. Illustr. OUmschl. EURO 98,00

Mit eigenhändiger Widmung Weigels, "Liebe Sadie, seit 1918 bis heute Februar 1960 Deine Helli". Sadie (Müllereisert, mit Brechts Jugendfreund verheiratet), geb. Leviton, war mit Helene Weigel und Bertolt Brecht befreundet (Klaus Völker, Ich verreise ...) und nach Argentinien emigriert. - Umschlag beschädigt.

 

8153B2.jpg     8153B.jpg

 

92     Wiener, Oswald und Günther Förg. Ein zum Teil imaginiertes Gespräch mit Günther Förg. Wien, Pakesch & Schlebrügge 1990. Gr. 8°. (32) S. mit Bildern. OBr. (= Fama & Fortune Bulletin Heft 2). EURO 30,00

1. und einzige Ausgabe mit den 14 Zeichnungen von Förg mit roter und gelber Tinte auf Papier (1989). Schöne frühe Nummer der Zeitschrift, an der Ferdinand Schmatz mitgearbeitet hat und deren Deckel vom Sigmund Freud Haus Bulletin inspiriert ist (dort Grundriss Berggasse, hier Grundriss Galerie Pakesch Zweig Ungargasse). Förg hatte im April und Mai in der Galerie Pakesch in der Ballgasse ausgestellt.

 

6355B.jpg

 

93     Wiener Rundschau. V. Jahrgang. Nr. 1-18 (alles, ohne 14-16). Hrsg. Felix Rappaport (Red. Anton Lindner). Wien, Verlag der 'Wiener Rundschau' 1901. 4°. Einzelhefte ohne Umschlag. EURO 95,00

Der seltene letzte Jahrgang mit kleiner Lücke. Anfangs hatte die Zeitschrift 'Die demolirte Litteratur' von Karl Kraus in Fortsetzungen gebracht. Beiträge von Emil Rudolf Weiss, André Gide (Üs. E.R. Weiss), Carl Hauptman u.a. August Strindberg, Arthur Rimbaud, Stephane Mallarmé wurden hier deutschsprachigen Lesern vorgestellt. Abbildungen von E.R. Weiss, Mode von Henry van de Velde u.a. Anzeigen für Vers sacrum. - Dietzel/H 3219; Schlawe I 37. Etwas stockfleckig.

 

3385C2.jpg     3385C.jpg

 

94     Wiesenthal, Simon. The Sunflower with a Symposium. New York, Schocken Books (1977). 8°. 216 S. Illustr. OKt. (Randall Richmond). EURO 98,00

Amerikanische Ausgabe mit dem Vorwort von Rabbi Barry Dov Schwartz, mit eigenhändiger Widmung an Lili Palmer "with respect and cordial good wishes". Nach dem Kurzroman finden sich im 'Symposium' Aufsätze dazu von Hans Habe, Friedrich Heer, Gustav W. Heinemann, Hermann Kesten, Primo Levi, Luise Rinser, Kurt von Schuschnigg, Manès Sperber, Torberg u.a. - Die berühmte Schauspielerin, als Lilli Peiser in Berlin geboren (ihr Vater war behandelnder Arzt von Wilhelm Fließ) hatte vor vier Jahren mit ihrem Buch 'Dicke Lilli - gutes Kind' einen enormen Verkaufserfolg erreicht. Gebrauchsspuren.

 

8159B2.jpg     8159B.jpg

 

95     Wittgenstein, Paul - (Lehnert, Julius) Wiener Frauen Symphonie Orchester (im Wiener Musikverein). Fotografie um 1925, spätere Vergrößerung (ca. 50 x 75 cm), gerahmt. EURO 150,00

Der Kapellmeister Julius Lehnert (1871-1962), war 1903 von Gustav Mahler an die Wiener Hofoper engagiert worden, er hat hier bis 1923 als Ballettdirigent gewirkt, ehe er das Wiener Frauen Symphonie Orchester gründete. Er steht hier im Zentrum des Bildes, umgeben von Hilde Feitel, Edith Steinbauer u.a. Die Drei Klavierstücke für die linke Hand u.a. des blinden Komponisten Rudolf Braun (1869-1925), sind mit dem Wiener Frauen-Symphonieorchester unter Lehnert am 12. Dezember 1927 uraufgeführt worden. - Selten.

 

7980B.jpg

 

96     Zobernig, Heimo. (Ausstellungskatalog). Stuttgart, Galerie Ralf Wernicke 1987. 8°. (12) S. mit 12 montierten Bildern. Blaue OBr. ohne Text. EURO 68,00

Subtiler, empfindlicher Katalog mit den 12 montierten Farbabbildungen der ausgestellten Bilder (alle Öl auf Leinen, 60 x 50 cm), ohne Text. Küng HZ1987-015 - Sehr gutes Exemplar, Rücken gebleicht.

 

6361B.jpg

 

97     Zola, Emile. L'Attaque du Moulin. Paris, Bibliothèque-Charpentier 1892. 8°. 49 S. HLdr. der Zeit. (= Les Soirées de Médan). EURO 250,00

Mit eigenhändiger Widmung "à Frank Finlay cordial souvenir Emile Zola". - Besitzvermerk des Widmungsempfängers und alter Eintrag "London Oct. 1893". Auf Einladung des 'Institute of Journalists' war Zola im September nach London gereist, hatte den Vortrag 'L'Anonymat dans la Presse' gehalten und begeistert die Docks, die dunklen (auch auf den Spuren Jack the Rippers) und hellen Orte jener nebligen Stadt durchstreift, in die er nach seiner Verurteilung in der Dreyfus-Affaire flüchten sollte. - Der Sammelband enthält weitere Texte von Maupassant (Boule de Suif), Huysmans u.a. - Insgesamt 295 S. Stärkere Gebrauchsspuren.

 

8171B.jpg

 

98     Zola, Émile. L'ouragan. Drame lyrique en quatre actes. Musique de Alfred Bruneau. Paris, Librairie Charpentier et Fasquelle 1901. Kl. 8°. 54 S. OBr. EURO 240,00

1. Ausgabe des Librettos. Mit eigenhändiger Widmung an Paul Brulat (1866-1940), seinen engen Freund und Mitstreiter in der Dreyfus-Affaire - Teilweise unaufgeschnitten, Deckel behutsam restauriert.

 

8144B.jpg     8144B2.jpg

 

99     Zola, Émile. Renée. Pièce en cinq actes. Paris, Charpentier 1887. Kl. 8°. 138 S. Halbleder der Zeit, die Originaldeckel mitgebunden. EURO 450,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung an den Schauspieler Raphael Duflos (1858-1946), dessen eigenhändiger Signatur und 4 eigenhändigen Seiten, mitgebunden in dem schönen Exemplar aus Duflos' Bibliothek (sein goldgeprägter Name klein auf dem Rücken), in dem er die Umstände nach der Premiere schildert, bei der Beifall für ihn jenen für Zola übertraf. "Mr. Raphael Duflos a composé avec un grand talent. Le rôle d'Aristide Saccard, qui demandait une intelligence scénique de premier ordre ... Un spectateur ayant essayé de crier: Bravo, Zola! les : Bravo, Duflos! ont éclaté de toutes parts, pour bien montrer que c'était à l'acteur et non à l'auteur que s'adressaient les applaudissements ...". Die Theaterfassung des zweiten Romans (La Curée, dt. Die Beute / Die Treibjagd) aus dem Rougon-Macquart-Zyklus wurde nach ihrer Premiere am 16.4.1887 im théatre du Vaudeville angegriffen, 10 Jahre vor der Dreyfus-Affaire, u.a. weil sie Präpotenz und Sinnlichkeit der herrschenden Klasse auf die Bühne gebracht hat. - Schönes Exemplar.

 

8158B2.jpg     8158B.jpg

 

100   Zweig, Stefan. Das Haus am Meer. Ein Schauspiel in zwei Teilen (drei Aufzügen). Leipzig, Insel 1912. 8°. 170 S. 3 Bl. HLdr. der Zeit, Originalrücken und -deckel mitgebunden. EURO 350,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung "Ernst Hardt in herzlicher Verehrung Stefan Zweig" auf dem Vortitel. Der Dichter und Rundfunkpionier (1876-1947) stand Stefan George, Hugo von Hofmannsthal und dem Kreis um Großherzog Wilhelm Ernst in Weimar nahe und war mit Stefan Zweig (1881-1942) befreundet, der hier mit seinem Interesse für Goethe- und Nietzsche Autographen gelegentlich zu Besuch war. - Unbeschnittenes Exemplar, selten.

 

8168B.jpg     8168B2.jpg

 

 

GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email selfritsch@aon.at

www.selfritsch.at UID: ATU 12 88 47 07