GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT BERNHARD STEINER

SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email fritsch@austriadrei.at

www.selfritsch.at UID: ATU76851907

 

 

AUSTRIA DREI – JANUAR 2023

 

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

1       VER SACRUM. Neue Hefte für Kunst und Literatur (1. Jahrgang). Herausgegeben von Otto Breicha, Georg Eisler, Hilde Spiel und der Wiener Secession. Wien München, Verlag Jugend und Volk (1969). ca. 28 x 30 cm. 69 (1) S., 1 Bl. und 4 Tafeln Originalgrafik. Illustr. OKt. (Gustav Klimt / Gerhard Habarta) in Originalleinen-Schatulle, ca. 58 x 47 cm. EURO 1.800,00

Numeriertes Exemplar der 'Luxusausgabe' (von 99, bzw. 100). Die vier Originalgrafiken von Georg Eisler 'Kopf Gustav Klimt' (Aquatinta), Rudolf Hausner (Lithographie), Wolfgang Herzig (Radierung) und Alfred Hrdlicka (farbiges Schabblatt), die im Heft enthalten sind, hier nochmals als Extrasuite, von den Künstlern numeriert und signiert - sowie um die Originallithographie 'Persische Krieger' von Oskar Kokoschka und die zweiteilige Radierung 'Figuren' von Fritz Wotruba (beide ebenfalls numeriert und signiert), alle 55 x 45 cm, ergänzt. Das Heft in den vorderen Deckel der Schatulle eingelassen, die Extra-Suite lose inliegend. - Der erste Jahrgang dieses Versuchs einer bibliophilen Ansprüchen gerecht werdenden Dokumentation von Kunst und Literatur in Österreich nach 1945, in Format, Aufmachung und einem Teil des Inhalts der gleichnamigen Zeitschrift der Wiener Secession verpflichtet. Zwischen 1969 und 1974 erschienen fünf Folgen, bezeichnet jeweils als 'Jahrgang' ohne Ziffer (1973 nicht erschienen). Beiträge (meist Erstdrucke) und Abbildungen von H.C. Artmann, W.H. Auden, Thomas Bernhard (Ein ländlicher Betrüger; Dittmar 48), Breicha, Albert Paris Gütersloh (Grabrede für Gustav Klimt), Gerhard Fritsch, Elfriede Gerstl, Raoul Hausmann, Rudolf Hausner, Wolfgang Herzig, Werner Hofmann, Alfred Hrdlicka, Klimt, Jiři Kolář (Hommage à Klimt), Friederike Mayröcker, Peter Matejka, Josef Mikl, Andreas Okopenko, Gerhard Rühm (Wiedergabe von 3 Collagen), Egon Schiele (Der tote Gustav Klimt), Alfred Schmeller u.a. - Sehr gut erhalten, selten.

 

 

Ein Bild, das Strichzeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

Ein Bild, das Strichzeichnung, Insekt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

      

 

 

2       1848 - Welden, (Franz Ludwig von). 2. Armee-Bulletin vom 18. December 1848. Flugblatt. (Wien, Druck k.k. Hof- und Staats-Druckerei 1848. 2°. 1 S. EURO 48,00

Der aus Laupheim in Oberschwaben stammende Feldmarschall-Leutnant (1782-1853) über die Schlacht von Simunich bei Pressburg und die Maßnahmen Windischgrätz'. - Bugfalten, sonst einwandfrei.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

3       - Welden, (Franz Ludwig von). 3. Armee-Bulletin vom 19. December 1848. Flugblatt. (Preßburg) Ghelen 1848. 2°. 1 S. EURO 48,00

Alfred Fürst Windisch-Graetz, der sein Hauptquartier nach Carlburg verlegt, an Welden, daß Stampfen in Preßburg eingerückt und Wieselburg besetzt ist. - Bugfalten, sonst einwandfrei.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

4       ABC - Staufenberger, Elena / Heinz K. Das grosse ABC. Deckblatt und 19 Blatt aquarellierte Collagen auf starkem Papier. 4°. (Wien 1952). 8°. EURO 450,00

Die 1923 als Elena Marconi in Klagenfurt geborene, war mit dem Zeichner Heinz Staufenberger (1915-1972) verheiratet und nach der Art Club Nähe in der Zentrale der Ersten Bank tätig. Ludwig Staufenberger hatte Friederike Marie Schmoll geheiratet, die Tochter des Gründers der berühmten Firma Schmoll (Putzmittel aller Art) und mit ihr 1930 im Cottage die Villa von Rudolf Geyer bezogen (Türkenstraße 22). Hier ist Sohn Heinz Staufenberger aufgewachsen und später in der Firma als Graphiker tätig gewesen. Das Haus wurde 1949 an die USA verkauft, die hier bis heute eine Residenz für höchste Dienste unterhält. Die beiden Künstler haben ihren Hausstand in der nicht weit entfernten Anastasius Grün Gasse begründet.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

5       (AIZ) Arbeiter-Illustrierte Zeitung. IV. Jahrgang. Redaktion Paul Scholze, für Österreich Leopold Maresch, später E. Stegbauer. 3 Sondernummern. Berlin, Neuer Deutscher Verlag W. Münzenberg 1925. Gr. 4°. 16, 20, 16 S. Illustr. OBr. EURO 380,00

Lenin-Spartakus-Sondernummer, 1.1.1925 (IV, 3. Mit dem Untertitel 'Bisher Sichel u. Hammer'): Korruptionsaffären im neuen Deutschland (Barmat), Spartakuskämpfe 1919 von Wilhelm Pieck, Piscator 'Roter Rummel' mit Bildern u.a. (eine Bugfalte, lose); Mai-Sondernummer, Doppelheft April/Mai (Redaktion für Wien, Leopold Maresch, 1890-1937): Aus zaristischen Kerkern (Fritz Kersten), Illustrationen von (Hans?) Bellmer, Frans Masereel u.a.; Russland-Sondernummer Juli, Zweigstelle Wien Bauernmarkt 1: Adolf Behne, Russische Baukunst (es wird siegen die moderne produktive Gesinnung der Tatlin, Malewitsch, Lissitzki, Ladowski u.a.). Preise in Kronen (3000, Stempel) und Groschen (35, gedruckt). - Teils lose und leicht fleckig, schwache Bugfalte.

 

Ein Bild, das Text, Zeitung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Buch, alt, Verkauf enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

6       A-I-Z. Die Arbeiter-Illustrierte Zeitung aller Länder. Red. Willi Münzenberg, Österreich: Leopold Maresch. VII. Jahrgang 1928. Nr. 6. Berlin, Neuer Deutschere Verlag (1928). 2°. 15 (1) S. mit Abbildungen und Illustrationen. Illustr. OBr. EURO 78,00

Über Hamburg ('Stadt der Arbeit, Stadt der Profite'), Beiträge von Egon Erwin Kisch 'Der Arbeiter auf dem Schiff', Larissa Reißner, Th.Th. Heine; Anzeige Arbeiter-Fotograf. Ränder etwas beschädigt.

 

Ein Bild, das Text, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

7       - VII. Jahrgang 1928. Nr. 21. Ebenda. 2°. 15 (1) S. mit Abbildungen und Illustrationen, 1 Blatt Beilage. Illustr. OBr. (Anna Sten, die ukrainische Dietrich oder Garbo). EURO 90,00

Richard Linsert über Magnus Hirschfeld, Luftfahrt (Deutsch-Russische Luftverkehrs-Gesellschaft 'Deruluft'), Liam O'Flaherty, Arbeitersport (Beilage für die österreichische Ausgabe, 1 Blatt): Handball Österreich-Deutschland, Anzeigen der Brüder Suschitzky, Arbeiter-Buchhandlung Wien VIII, Ed. Witte, Bständig u.a. 'Moskau, wie es weint und lacht' ('Das Mädchen mit der Hutschachtel'), 'ist das seltene Beispiel einer sowjetischen Stummfilmkomödie.' Der im Winter 1926/1927 von Boris Barnet gedrehte Film, Uraufführung am 19. April 1927, machte Anna Sten (1908 Kiew - 1993 New York) zum bekanntesten weiblichen Filmstar des ausgehenden sowjetischen Stummfilms, eine deutsche Aufführung ist nicht überliefert. - Rücken mit kleinen Läsuren. Siehe auch Nr. 39.

 

 

Ein Bild, das Text, Fahrrad, draußen, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

8       Albert (Hermann). o.T. (Malerei, Ausstellungsplakat). (Berlin, Grossgörschen 35) 1967. 61 x 47,5 cm EURO 120,00

Schönes Dokument aus der Zeit, als Berlin zur Kunststadt aufgebrochen ist. 1964 hatten Markus Lüpertz, Karl Horst Hödicke und andere diese erste Produzentengalerie in einem Schöneberger Hinterhaus (Tischlerei) gegründet. Vor dem 1937 geborenen Maler Hermann Albert (mit realistischer Malerei auf dem Weg zur Popart), hatte Arnulf Rainer hier ausgestellt, begleitet von einer Lesung mit H. C. Artmann, Ernst Jandl, Friederike Mayröcker und Gerhard Rühm, der gerade im Begriff war, in Berlin Fuß zu fassen, auch Bernd Koberling hat hier ausgestellt. – Nahezu unversehrtes Exemplar mit kaum wahrnehmbarer Bugfalte.

 

Ein Bild, das Text, Buch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

9       Andrássy, Julius. Die Friedensfrage. Budapest, Verlag des Franklin-Verein 1917. 8°. 74 S. OBr. EURO 48,00

Die seltene 1. Ausgabe, erst ein Jahr später in Deutschland erschienen. Der einflussreiche ungarische Politiker (1860-1929), Sohn des gleichnamigen Außenministers, spielte während des Ersten Weltkriegs eine hervorragende Rolle und war selbst der letzte Außenminister der Doppelmonarchie. - Gutes Exemplar, unbeschnitten.

 

 

10     Arbeiter-Zeitung Exil - (Bauer, Otto, Julius Deutsch u.a.). Arbeiter-Zeitung. Organ der österreichischen Sozialdemokratie. Erscheint wöchentlich. 1934. 1. Jahrgang. 21 Hefte. Brünn, Druck Typia 1934. 4° und Gr. 8°. Je 8 S. unbeschnitten. EURO 380,00

21 Hefte des 1. Jahrgangs im Exil, nominell von Václav Kovanda herausgegen, Redakteur Josef Schramek. Seit dem 25. Februar als Wochenblatt (später auch vierzehntägig und mit abweichendem Untertitel) erschienen, Mitarbeit von Oscar Pollak, Otto Leichter und Otto Bauer, meist anonym. Nr. 1, 7 bis 30 (25. Februar 1934 bis 15. September, ohne 11, 13, 22, 25, mit der seltenen Nummer 1 'Nach dem Kampf!' und Nr. 8; die beschlagnahmt worden war). Enthält 'Koloman Wallischs letzte Stunden' von Naomi Mitchison (1897-1999), Nichte des Lordkanzlers Richard Haldane, befreundet mit J.R. Tolkien (sie las die Korrekturen des Herrn der Ringe), am 27.3. im Daily Herald erschienen; Paula Wallisch, 'So starb ein Rebell! Dem Andenken Georg Weissels geweiht' von Fred Hildebrandt (d.i. Friedrich Hillegeist), Nachruf auf Josef Gerl, Kurt Doberer, Fritz Brügel ['Die Knechtung des Geistes': Rede auf dem PEN-Kongress in Edinburgh, 'Wir kommen wieder (Nach der Weise der 'Arbeiter von Wien')'], 'Zeitgeister' von Sonka (d.i. Hugo Sonnenschein), 'Dem Karl Kraus und ähnlichen Helden der Gesinnung und des Geistes zugedacht' (Nr. 30) u.a. - Gute Hefte in der Originalgestalt, gelegentlich mit Faltspuren.

 

 

Ein Bild, das Text, Zeitung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Zeitung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

11     - 1. Jahrgang. 9 Hefte. Brünn, Druck 'Typia' 1934. Gr. 8°. Je 8 S. unbeschnitten. EURO 200,00

Nr. 31 bis 44 (22. September 1934 bis 23. Dezember, ohne 35-39). 'Schuschnigg lässt nicht Bücher verbrennen. Er lässt sie nur einstampfen' [und zwar] Max und Victor Adler, Otto Bauer, Gladkow, Proletarische Kulturhäuser von Schuster und Schacherl u.a. / Sonka (d.i. Hugo Sonnenschein), 'An Wien' - Mit lediglich einer Faltspur, gute Hefte in der Originalgestalt.

 

Ein Bild, das Text, Zeitung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

12     Baudelaire, Charles. Kleine Gedichte in Prosa. Übertragen von Dieter Bassermann. Berlin, Axel Juncker 1920. Breit Gr. 8°. Titelportrait. 147 S. OHLdr. Deckelbezug mit Kleisterpapier. OSchuber. EURO 38,00

1. deutsche Ausgabe dieser Übersetzung des späteren Rilkebegleiters. - Hübsches Exemplar der kleinen Auflage in bibliophiler Gestalt.

 

Ein Bild, das Hydrant, Outdoorobjekt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

13     (Baudelaire, Charles und Paul Verlaine). Baudelaire und Verlaine. Gedichte. Übertragen und eingeleitet von Paul Wiegler. Mit Buchschmuck von Edmund May. Berlin, Behr (Bock) 1900. 8°. XVI, 111 S. mit Vignetten. Marmorierter Pappband der Zeit mit Rückenschild, vorderer Originaldeckel mitgebunden. EURO 48,00

Unbeschnittenes Exemplar, mit der unversehrten Deckelzeichnung des späteren Architekten (1876-1956) am Ende seines Studiums, selten. Wohl erste Buchpublikation des Verfassers von 'Das Haus an der Moldau', der mit Franz Kafka in Verbindung stand. Titelblatt mit kleinem Stempel: Recensions-Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

14     Becher, Ulrich. Kurz nach 4. Roman. (Zürich Köln) Benziger (1975). 8°. 211 S. OLn. Illustr. OUmschl. (Hans Peter Wyss). EURO 35,00

1. Ausgabe der vom Autor bearbeiteten Neuausgabe (vorher bei Rowohlt 1957). Der Verfasser des 'Bockerer', Schwiegersohn Roda Rodas, lebte nach den Jahren in Wien und dem Exil in der Schweiz. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

15     Bernhard, Thomas. Der Atem. Eine Entscheidung. (Salzburg) Residenz (1978). 8°. 157 (1) S. OLn. OUmschl. (Walter Pichler). EURO 48,00

1. Ausgabe des dritten Teils seiner Erinnerungen. Tatsächlich Erstdruck der Erstausgabe in hellbraunem Leinen mit schwarzer Rückenbeschriftung (die undeklarierten späteren Auflagen Grau/Weiß). - WG 32; Dittmar 75. Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

16     Bernhard, Thomas. Korrektur. Roman. 3. Auflage. Frankfurt am Main, Suhrkamp 1988. 8°. 362 S. 1 Bl. OLn. OUmschl. EURO 38,00

Die dritte Auflage - das achte Tausend, das letzte der Originalausgabe, Umschlag mit schwarzer Schrift auf weißem Grund, nach der 'besonders sympathischen', als zweite Auflage bezeichneten 'Sonderausgabe' [Unseld an Bernhard] aus dem Jahr 1984 mit schwarzem Umschlag - dreizehn Jahre nach den Auflagen im Jahr der Erstausgabe. Druck Nomos Baden-Baden, Schutzumschlag mit der ISBN-Nummer der Erstausgabe 3-518-02145-1; im selben Jahr als Taschenbuch erschienen. - In Dittmar 67. Schutzumschlag minimal vergilbt, vorderer Klappentext mit Fehlstelle.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

17     Berzeviczy-Pallavicini, Friedrich - Patka, Erika, Redaktion. Friedrich von Berzeviczy-Pallavicini. Poesie der Inszenierung (Ausstellungskatalog). Wien, Hochschule für Angewandte Kunst 1988. 4°. 120 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 120,00

Mit ganzseitiger eigenhändiger kalligraphischer Widmung des Künstlers (hier: Federico, 1909-1989). Beiträge von Patka, Oswald Oberhuber, Gabriele Koller u.a., nebst Erinnerungen des Künstlers. Beiliegen 5 Pressefotos mit Arbeiten des Demelerben von 1932 (Raum und Mode), 1935 (Kostüm), 1936 (Vase) und von seiner Wohnung in New York. Schönes Dokument der Ausstellung in der Expositur Heiligenkreuzerhof, gleich neben unserem Antiquariat.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

18     Böll, Heinrich. Entfernung von der Truppe. Erzählung. Köln Berlin, Kiepenheuer & Witsch (1964). Kl. 8°. 140 (1) S. OLn. Illustr. OUmschl. (Hannes Jähn). EURO 45,00

1. Ausgabe dieser Geschichte, die mit Erzählpositionen spielt, später in 'Die kleine Kiepe' aufgenommen. - WG 56. Mit weitgehend unversehrtem Umschlag nicht häufig.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

19     Brus, Günter. Die Falter des Vorschlafs. (Altona Hohengebraching) Das Hohe Gebrechen 1978. 4°. (46) S. mit Illustrationen. Illustr. OPp. EURO 180,00

1. und einzige Ausgabe des Märchens, eines von 600 Exemplaren, Vorsatz mit eigenhändiger Signatur des Künstlers. - Tadelloses Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Gewebe enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

20     Buchta, Richard. Der Sudan unter ägyptischer Herrschaft. Rückblick auf die letzten sechzig Jahre. Nebst einem Anhange: Briefe Dr. Emin-Pascha's und Lupton-Bey's an Dr. Wilhelm Junker 1883-1885. Leipzig, Brockhaus 1888. 8°. VIII, 228 S. Titelbild und zwei gefaltete Karten. HLdr der Zeit. EURO 180,00

Schönes Exemplar der Originalausgabe, Einführung Wilhelm Junker, aus der Bibliothek der k.k. Geographischen Gesellschaft (Schild auf dem Vorderdeckel, zwei Stempel auf dem Titelblatt). - Kainbacher 65.3; Embacher 56. Gesuchtes Standardwerk des früh verstorbenen Forschers und Fotografen (1845-1894). Gutes Exemplar.

 

   

 

21     Bühnenbild - Krüger, Max. Über Bühne und bildende Kunst. München, Piper (1912) 1913. 8°. 102 S. 1 Bl. und 19 Abbildungen auf Tafeln. OKt. EURO 38,00

1. und einzige Ausgabe. Der Schauspieler, Regisseur und Intendant (1884-1958) sucht hier, am Anfang seiner nach 1933 wechselvollen Laufbahn, Antwort auf die Frage, welchen Anteil die bildende Kunst überhaupt am Kunstwerk der dramatischen Darstellung nehmen darf. Angestrebt wird das dramatische Gesamtkunstwerk, das Theater als Kulturspiegel. Die Tafeln zeigen Arbeiten von Carl Weidemeyer (Worpswede), Ludwig von Hofmann und historische. - Sehr gutes, teilw. unaufgeschnittenes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Schild, Alkohol, Gedenktafel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

22     Csokor, Franz Theodor. Der große Kampf. Ein Mysterienspiel in acht Bildern. Berlin, S. Fischer 1915. 8°. 127 S. OKt. Unbeschnitten. EURO 68,00

1. und einzige Ausgabe des ersten Bühnenstücks des bedeutendsten Wiener expressionistischen Dramatikers, nach seinem Jahr in St. Petersburg verfasst. - WG 2; Raabe/HB 54.2. Deckel leicht fleckig.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

23     Dalmatien - Band, Moriz. Dalmatien. Das Land der Sonne. Eine Wanderfahrt an der Adria. Mit 142 Illustrationen nach photographischen Aufnahmen und einer Übersichtskarte. Wien Leipzig, Hartleben (1910). Gr. 8°. VII, 108 S. EURO 60,00

Schönes Exemplar der 1. und einzigen Ausgabe des kundigen Berichtes dieses Wiener Journalisten (1864-1932), der zuvor selbst im Verlag als Redakteur an den berühmten Führern in diesen Landstrich tätig gewesen ist. Aufnahmen von Bruno Reiffenstein, Georg Binder u.a. von Zara, Sebenico, Spalato, Lapad, Ragusa, Lacroma, Cannosa, Cattaro u.v.a.

 

 

24     Delle Grazie, Marie Eugenie. Wunder der Seele. Erzählungen. Leipzig, Breitkopf & Härtel 1913. 8°. 4 Bll., 332 S. 3 Bll. Verlagsanzeigen. Illustr. OLn. EURO 98,00

1. Ausgabe in einem sehr guten Exemplar. Mit eigenhändiger Widmung der Autorin (1864-1931) an den Philosophen Friedrich Jodl (1849-1914), "In herzlicher Verehrung und Dankbarkeit" (Wien 7.II.1913). Die populäre Autorin und der einflussreiche Lehrer von Stefan Zweig, Otto Weininger und Egon Friedell, waren einander in ihren volksbildnerischen Bestrebungen, über die Ebner-Eschenbach-Stiftung u.a. verbunden. - WG 23. Mit hübschen Ex libris des Rotariers (Wr. Neustadt) Otto Piskacek, der 1934 eine Festschrift 'Zu Friedrich Jodls Gedächtnis' herausgeben sollte.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

25     Ehrenstein, Albert (1886-1950). Eigenhändiger Brief m.U. "Albert Ehrenstein". (Berlin) 4.2.1921. 1 S. 4°. EURO 550,00

Eleganter und selbstbewusster Werbebrief des vormals von Karl Kraus geförderten Ottakringer Expressionisten für die vierundzwanzigjährige Elisabeth Bergner (1897-1986) bezüglich eines Engagements der Liebe seines Lebens in Berlin. "Da Sie in München sind … fällt mir ein, daß zurzeit in den Münchner Kammerspielen eine junge Wiener Schauspielerin gastiert, die ich für die begabteste unter den jüngeren Schauspielerinnen halte. Aus der Qualität der 'Gefährten' werden Sie vielleicht geschlossen haben, daß ich, bei aller Hilfsbereitschaft unbekannten Talenten gegenüber, nicht ganz unkritisch-urteilslos bin. Es wird Sie sicherlich nicht gereuen, wenn Sie sich 'Wie es Euch gefällt' u. 'Sommernachtstraum' an einem Abend ansehen wollten, an dem Fräulein Elisabeth Bergner auftritt. Besonders als Rosalinde ist sie unvergleichlich, viel besser als die Thimig war. Die Dame ist in Zürich, München, Wien trotz ihrer Jugend als Star bekannt […] Sollte die Künstlerin Ihnen den beschriebenen Eindruck machen, würde sie sich sicherlich freuen, wenn Sie sie einmal in der Pension International (Kaulbachstraße 35) anrufen oder ihr dorthin schreiben wollen - in den Kammerspielen könnte vielleicht eher ein Brief verloren gehen ...". - Bugfalten mit winzigen Einrissen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

26     Fellini, Federico mit Capucine, Alain Cuny u.a. (Satyricon) Drei Pressefotos, Venedig (1969). Venezia Reporter Servizi (1969). Quer 4°. EURO 120,00

Schöne Abzüge, wohl zur und nach der Pressekonferenz zu seinem vor allem mit Laiendarstellern realisierten Film mit Capucine links und Alain Cuny rechts von ihm, alle in ganzer Figur. Das beiden anderen Fotos zeigen ihn in Halbfigur sitzend während der Pressekonferenz, neben ihm, ganz zerknirscht, Hiram Keller.

 

Ein Bild, das Person, sitzend, drinnen, Mann enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

27     Fellini, Federico mit Marina Vlady und Magalí Noel. (Satyricon) Drei Pressefotos, Venedig (1969). Venezia Reporter Servizi (1969). Quer 4°. EURO 120,00

Mit Magalí Noel rechts und Marina Vlady links. Das zweite und das dritte Foto zeigen die aus russischer Familie stammende Schauspielerin, die für die nächsten 10 Jahre mit Wladimir Wissotzky verheiratet sein sollte, neben Fellini, Noel und Sergei Jutkewitsch (1904-1985), einem Schüler von Meyerhold, der seinen gleichfalls 1969 bei den Filmfestspielen Venedig gezeigten Film 'Sujet für eine Kurzgeschichte' (aus dem Leben von Anton Tschechow) gezeigt hat, in dem auch Marina Vlady mitspielt. – Schöne Abzüge.

 

Ein Bild, das Person, draußen, Baum, stehend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das draußen, Baum, Person, Personen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

28     Franke, Wilhelm. Wanderer im Waldland. [Gedichte]. Wien, Krystall-Verlag (1938). 8° 63 S. OEnglBr. EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe, mit dem Julius-Reich-Preis ausgezeichneter zweiter Lyrikband des Dichters. Wie Wilhelm Szabo 1901 in Wien geboren, war auch Franke, der Schwiegervater von Andreas Urteil, nachdem er wie Szabo die Lehrerbildungsanstalt in St. Pölten absolviert hatte, im Waldviertel, erst in Litschau, dann, wie Szabo, in Gmünd als Lehrer tätig. Mit eigenhändiger Widmung an den Lehrer, Schriftsteller und Germanisten Josef Neumair (1877-1960), zu dieser Zeit noch kurz, nämlich bis zum 'Anschluss', Präsident des Österreichischen Bundesverlages, datiert mit "Gmünd, N.-Ö., Jänner 1938". - Deckel oben gebleicht. Siehe auch Nr. 49.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

29     Frisch, Max. Biografie. Ein Spiel. (Frankfurt am Main) Suhrkamp (1967). 8°. 109 S. OEnglBr. EURO 120,00

1. Ausgabe. Mit eigenhändigem Namenszug des 70jährigen 21. November 1981 (Graz), nach Scheidung von seiner Frau Marianne. - WG 34. Gutes, geringfügig gebräuntes Exemplar, Schutzumschlag oben mit minimaler Läsur.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

30     Frisch, Max. Erzählungen des Anatol Ludwig Stiller. Nachwort von Walter Jens. (Frankfurt am Main) Suhrkamp (1961). 8°. 57 S. OBr. (= suhrkamp texte 5). EURO 98,00

1. Ausgabe in dieser Form, mit eigenhändiger Signatur 1981 (in Graz). Die neue Reihe im Verlag kam auf insgesamt nur 12 Bände. Im Erscheinungsjahr hat er, zu seinem 50. Geburtstag, mit Ingeborg Bachmann eine Griechenlandreise unternommen. - Etwas unfrisch, Schnitt leicht nachgedunkelt.

 

    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

31     Gérôme, Jean-Léon - Ackerman, Gerald M. The Life and Work of Jean-Léon Gérôme. With a Catalogue Raisonné. (London) Sotheby's Publication (1986). Breit 4°. 352 S. mit zahlreichen Abbildungen, 180 farbig. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 180,00

1. Ausgabe des Standardwerks über den französischen Orientalisten (1824-1904). - Descripiton and evaluation of this successful painter in the Second Empire, supported by many quotations from letters, diaries and memoirs. - Kleiner Stempel auf dem Titelblatt. Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Pferd, Boden, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

32     Gironcoli, Bruno - Schuster, Fritz (Pressefotograf). Bruno Gironcoli, Künstler (1936-2010). Brustbild, lachend. Silbergelatineabzug. (Wien um 1989). 21,5 x 16,5 cm. EURO 98,00

Verso Fotografenstempel.

 

Ein Bild, das Mann, Person, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

33     Glass, Henry P. - (Kapfinger, Otto). Henry P. Glass. Industrial Design, Interieurs, Architektur (Ausstellungskatalog). Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, Ausstellung im Heiligenkreuzerhof 16. Mai bis 18. Juni 1997. Wien, Hochschule für Angewandte Kunst 1997. 8°. 32 S. mit Abbildungen. Illustr. OBr. EURO 38,00

Wertvolle Übersicht des Werks von Glass (1911-2003), noch zu dessen Lebzeiten. Der aus Wien gebürtige Designer und Architekt, hat in den USA eine sehr erfolgreiche Laufbahn bestritten. - Sehr gutes Exemplar. Siehe auch Nr. 34 und 94.

 

Ein Bild, das Text, Boden, Stuhl, Möbel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

34     Gnaiger, Roland und Adolph Stiller, Hrsg. möbel für alle / everyone's furniture. Designinitiative Werkraum Bregenzerwald Austria (zur Ausstellung im Ausstellungszentrum der Wiener Städtischen). (Salzburg) Pustet (2002). Breit 8°. 155 S. mit zahlreichen Abbildungen. Zweisprachig. OEnglbr. (= Architektur im Ringturm IX). EURO 68,00

1. und einzige Ausgabe, mit Beiträgen von Otto Kapfinger, Georg Schöllhammer, Adolph Stiller, Adolf Bereuter u.a. Von der Zentrale in Andelsbuch herausgegebenes Musterbuch der Entwürfe aus Betrieben im Bregenzerwald. - Sehr gutes Exemplar, gesucht.

 

Ein Bild, das Text, Visitenkarte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

35     Goeschl, Roland, Bildhauer (1932-2016). Mehrfarbige Glückwunsch-Faltkarte mit eigenhändiger Signatur 1972. 10,5 x 21,5 cm. EURO 78,00

Schöne Karte mit dreifarbig gedrucktem Ausschnitt der Raumgestaltung im Internationalen Studentenheim Wien Döbling. Der Schüler von Giacomo Manzú und Fritz Wotruba war mit der Künstlerin Ingeborg Pluhar verheiratet.

 

 

36     Haas, Ernst. Farbphotographien. Mit einem Vorwort von Inge Bondi und ausgewählten Texten von Ernst Haas. (München) Schirmer/Mosel (1989). Quer 4°. 176 S. mit Abbildungen. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 85,00

1, Ausgabe, drei Jahre nach dem Tod des es aus Wien Döbling stammenden Fotografen, der mit Inge Morath nach dem Krieg in Wien begonnen hatte, seit 1960 in New York ansässig war und sein Atelier neben dem von Kiki Kogelnik in der 7th Avenue unterhielt. Inge Bondi (1925 geb. Kühl) war für die BBC tätig gewesen und später im Direktorium von Magnum. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Gliederfüßer, verschieden enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

37     Hartmann, Eduard von. Die Weltanschauung der modernen Physik. Leipzig, Haacke 1902. Gr. 8°. X,233 S. Ln. der Zeit mit Rückenschild. EURO 58,00

1. Ausgabe. Alterswerk des 'Philosophen des Unbewussten' (1842-1906); durch den Publikumserfolg von Haeckel, Ostwald u.a. angeregter Versuch einer "'Naturphilosophie des Unorganischen' [...] freilich eine zeitgemässe, auf den heutigen Stand der exakten Naturwissenschaften gestützte', da die Physik "In den 34 Jahren seit Erscheinen der 'Philosophie des Unbewussten' ... sehr grosse Fortschritte gemacht" hat (Vorwort). Vgl. Lenins Kritik in 'Materialismus und Empiriokritizismus' (Kapitel V. Die neueste Revolution in der Naturwissenschaft und der philosophische Idealismus).

 

 

38     Haus-Rucker-Co - Bina, Andrea, Hrsg. Haus-Rucker-Co LIVE again. (Nürnberg) Linz, (Verlag für Moderne Kunst) Lentos 2007. 225 mm x 185 mm. 100 S. mit zahlreichen Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe des Ausstellungskatalogs, unter dem Portrait der drei Gründer dieser avantgardistischen Architektengruppe (Laurids Ortner, Günter Zamp und Klaus Pinter) jeweils eigenhändig signiert. In der Linzer Ausstellungen wurde das Hauptstück aus deren Ausstellung LIVE von 1970 gezeigt. - Sehr gutes Exemplar, so seltener.

 

Ein Bild, das Text, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

39     Heartfield, John - DAS HAKENKREUZ. Nr. 1 [alles Erschienene], September 1923. Red. Paul Scholze. IN: Sichel und Hammer (Sowjet-Russland im Bild). II. Jg. Heft 11. Deutsche Ausgabe. Internationale Arbeiter-Zeitung. Herausgegeben von der Internat. Arbeiterhilfe für Sowjetrussland. Berlin, Viva / Friedrichstadt-Druckerei 1923. 2°. 8 unpag. Seiten. Illustr. OBr. EURO 750,00

Die einzige erschienene Nummer, Vorläufer des 'Eulenspiegel', bibliographisch nicht ermittelt. Mit Karikaturen von JOHN HEARTFIELD, Rudolf Schlichter, (Otto) Schmalhausen (Schwager von George Grosz) und Karl Holtz. Scholze, 1886-1938, war Mitbegründer der Arbeiterhilfe. - Randläsuren, sehr selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Zeitung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

40     Hellerau - (Wersin, Wolfgang von). Deutsche Werkstätten-Möbel. München, Deutsche Werkstätten (1938). Breit 4°. 91 S. mit Abb. OKt. EURO 120,00

1. Ausgabe dieses Produktkatalogs (Fotos Franz Fiedler u.a.) mit Abbildungen von Entwürfen von Bruno Paul, F.A. Breuhaus, Adolf Schneck, Josef Hillerbrand u.a. BEILIEGT: Brief m.U. München 10.12.1938, 1 S. 4°. Gedruckter Briefkopf 'Deutsche Werkstätten München'. An (den Wiener Architekten) Heinrich Strasser über Lieferschwierigkeiten aus dem Altreich nach Österreich. Strasser (1903-1990) wurde später Bauamtsdirektor der Stadt Wien. - Beide Deckel minimal beschädigt, seltener.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

41     Hergouth, Alois. Neon und Psyche. Gedichte. Graz Wien München, Stiasny (1953). 8°. 64 S. OBr. (= Steirische Autoren - Dichtung der Gegenwart 53, Hrsg. Rudolf Henz und Alfred Weikert). EURO 38,00

1. Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung (Gedichte von ihm waren schon kurz nach dem Krieg in der Zeitschrift 'Plan', Hrsg. Otto Basil, erschienen). Auswahl und Nachwort von Otto Hofmann-Wellenhof. Nicht häufig. Hergouth war später Mitbegründer des 'Forum Stadtpark' und der Zeitschrift 'manuskripte'. Henz und Weikert waren wenig später an der Gründung der Stiasny-Bücherei beteiligt.

 

 

42     Hergouth, Alois. Neuinszenierung. Gedichte aus den 50er Jahren. Auswahl aus den verschollenen Bänden 'Neon und Psyche', 'Schwarzer Tribut'. (Graz) ADEVA (Akademische Druck- und Verlagsanstalt 1985). 8°. 137 S. OKt. OUmschl. EURO 48,00

Nicht weniger verschollener Versuch der Wiederentdeckung, von Manfred Kramer herausgegeben. Mit eigenhändiger Widmung an "Hans Weigel in dankbarem Gedenken an die Jahre 1951/52" (als er in Weigels 'Stimmen der Gegenwart' vertreten war). An deutschen Pressendrucken orientierte Ausstattung und Illustrationen von Gerald Brettschuh, dazumal Mitherausgeber der Kulturzeitschrift 'Sterz'.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

43     Hesse, Hermann. Die Morgenlandfahrt. Eine Erzählung. Berlin, S. Fischer (1932). 8°. 112 (1) S. 3 Bl. Illustr. OLn. (Alfred Kubin). EURO 65,00

1. Ausgabe, mit der Titelvignette (Mann, eine Fahne tragend), die auf dem Deckel wiederkehrt, von Alfred Kubin. - WG 183; Raabe 269 B; Mileck IV 602a. Gutes Exemplar, Deckel minimal stockig.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

44     (Hofmannsthal, Hugo von). Loris. Die Prosa des jungen Hugo von Hofmannsthal. Mit einem Nachwort von Max Mell. Berlin, S. Fischer 1930. 8°. 282 S. OLn. EURO 38,00

1. Buchausgabe der zwischen 1890 und 1897 unter seinem Pseudonym erschienenen Rezensionen (Stefan George, Eleonora Duse, Gabriele d'Annunzio u.a.), teils im Erstdruck aus dem Nachlass. Mit Bibliographie. - Houghton 444; Weber V, 13; WG 122; WG 28 (Mell). Leichte Lagerspuren, gutes Exemplar.

 

    Ein Bild, das Text, Visitenkarte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

45     Ihering, Herbert. Der Kampf ums Theater. Dresden, Sibyllen-Verlag 1922. 8° 111 S. OKt. EURO 35,00

Die zweite Auflage im Jahr der Erstausgabe. Anhand konkreter Beispiele (Moskauer- und Jüdisches Künstlertheater, Dorsch, Durieux, Jannings, Jessner, Kortner, Krauß, Karl-Heinz Martin, Max Reinhardt) weist der werdende Kritikerpapst und Antipode Alfred Kerrs, der in diesem Jahr den jungen Bertolt Brecht für den Kleist-Preis vorgeschlagen hat, den Weg zu Sachlichkeit und Werktreue im Sinne einer idealistischen Schauspielkunst. Seine später geschmeidige Haltung sollte ihm den 'Dr. Ihrig' in Klaus Manns 'Mephisto' und in der Folge das Prädikat des 'zweimal gleichgeschalteten Ihering' (Hans Sahl) einbringen. - Gutes Exemplar, innen papierbedingt gebräunt. Vorderer Innendeckel mit Buchhändlermarke von Speyer & Peters Berlin, die Verlagsanzeigen zitieren Franz Bleis und Robert Müllers Urteil über die 'Schwärmer' von Robert Musil.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

46     Ilg, Albert. Hrsg. Kunstgeschichtliche Charakterbilder aus Österreich-Ungarn. Unter Mitwirkung von Moriz Hoernes, Robert Ritter von Schneider, Josef Strzygowski, Josef Neuwirth, Heinrich Zimmermann, Alfred Nossig. Mit 102 Originalzeichnungen (2 Radierungen, 3 Heliogravuren und 97 Textabbildungen). Prag Wien Leipzig, Tempsky Freytag 1893. 4°. 406 S. OLn. EURO 38,00

Chronologischer Rückblick mit dem Schlusskapitel 'Die Kunst unter Kaiser Franz Josef I.' (Die Wiener Kunst seit der Stadterweiterung); Würdigung der Ringstrassenbauten, Erwähnung des Cottage bis zu den 'Gebrüdern Klimmt(!) und ihres Genossen Matsch', zu Blaas, L'Allemand, Amerling, Angeli, Pettenkoffen(!), Engelhart, Rudolf Alt, Olga Florian Wisinger, Schindler u.a., die Firma Lobmeyr etc. Mit rad. Frontispiz Franz Joseph als Kind (Dafinger / Unger) und eine weitere Radierung von William Unger nach Hugo Charlemont. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

47     Janssen, Horst (1929-1995) - Svanshall. Aquarellierte Tuschzeichnung, signiert 7.1.1981. 14 x 26 cm. IN: Horst Janssen / Hartmut Frielingshaus. Svanshall. (Hamburg, Christians 1977). Quer 4°. (92) S. mit Texten, Abbildungen und Faksimiles. Illustr. OKt. EURO 1.200,00

Schönes Blatt, gewidmet einem bedeutenden österreichischen Kunsthistoriker und Museumsdirektor - "Kratzfuss - Herr Hofrat ..." in Vorbereitung seiner Ausstellung, die im April 1982 eröffnet werden sollte. 1971 war der Künstler (1929-1995) mit Gesche Tietjens durch Norwegen, Finnland und Schweden gereist. Im schwedischen Svanshall hat er sich länger aufgehalten. Hier abgedruckt seine 1977 im Wiener Hotel Imperial abgefassten Reflektionen zur Glühbirne. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

48     Jaschke, Gerhard. Die Windmühlen des Hausverstandes. Texte & Zeichnungen. (Wien, Freibord / Selbstverlag 1979). 4°. 63 unbezeichnete Blatt. Flügelmappe mit Deckelschild. EURO 180,00

1. und einzige Ausgabe, eines von 50 eigenhändig numerierten und signierten Exemplaren (xerokopierte Typoskripte und Umrisszeichnungen). Enthält 38 Blatt seiner Zeichnungen, weiters Auszüge aus dem in Arbeit befindlichen, titelgebenden Roman und Gedichte des bedeutenden Wiener Verlegers und Herausgebers, einer Originalgestalt der Fluxusbewegung, geb. 1949, insbesondere der Verstorbenen Ingrid Wald, seiner Frau, und Hermann Schürrer verbunden. Hier mit eigenhändiger Widmung im Juni 1979 an Reinhard Priessnitz und Cora Pongracz, das Gedicht "Redefeder" eigenhändig "für Reinhard Priessnitz". Innenklape mit Freibordstempel. - Gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

49     Jessenin, Sergej. Trauer der Felder. Gedichte. Nachdichtungen von Wilhelm Szabo. Salzburg Bad Goisern, Stifterbibliothek und Verlag der Neugebauer Press (1970). 8°. 78 S. 1 Bl. und 6 Tafeln mit Zeichnungen von Paul Zwirchmayr. OPp. (= Stifterbibliothek 97). EURO 25,00

1. Ausgabe der Übertragungen, vornehmlich dem 'letzten Dichter des Dorfes' gewidmet. Der Lehrer Szabo (1901-1986) war selbst in kleinbäuerlichen Verhältnissen im Waldviertel aufgewachsen, und ist, 1939-1945 aus politischen Gründen außer Dienst gestellt, der Gegend lebenslang verbunden geblieben. Der Welser Paul Zwirchmayr hat Anfang der Siebzigerjahre mehrere Bücher der bibliophilen Neugebauer Press illustriert, darunter 1972 auch Trakls 'Sebastian im Traum'.

 

Ein Bild, das Text, Dokument enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

50     Jewtuschenko, Jewgeni. Mit mir ist folgendes geschehen ... Gedichte in Russisch und Deutsch. Ausgewählt, eingeleitet und aus dem Russischen übertragen von Franz Leschnitzer. Berlin, Verlag Volk und Welt 1962. 8°. 166 S. 1 Bl. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 38,00

1 deutsche Ausgabe, der erste Auftritt des 'Dichters der Sowjetjugend' (Fußball-Mittelstürmer! Und toller Moskwitschfahrer!) in deutscher Sprache, bereits mit dem Gedicht 'Babi Jar' ('Mir scheint, die kleine Anne Frank bin ich'), seinem Gedenken an das Massaker von Babyn Jar (1941), einer Schlucht nahe Kiew, das 1961 entstanden ist. Franz Leschnitzer (1905-1967) stellt im Vorwort die Verbindung zu Majakowski her, verteidigt Jewtuschenko gegen die 'Gouvernanten beiderlei Geschlechts' und bricht der großen 'Luftreinigung' des XX. und XXII. Parteitags der KPdSU eine Lanze. Er war bereits 1942 wegen 'Mangels an Wachsamkeit gegenüber sowjetfeindlichen Elementen' aus der KPD ausgeschlossen worden, die russischen Behörden erlaubten ihm erst im Dezember 1959 die Rückkehr nach Berlin. - Schutzumschlag mit Randläsuren, sonst gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Mann, Person, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

51     Jodl, Friedrich, Philosoph (1849-1914). Eigenhändiger Brief m.U. Wien 10.3.1907. 3 S. 8°. EURO 98,00

An eine Dame, nach seinen Vorlesungen in Wien, wo er seit 1896 gewirkt hat. "Gestatten Sie mir also die Vorlesung in der Weise zu testieren, daß ich meinen Dank für Ihre gütige Teilnahme ausspreche u. die Hoffnung beifüge, daß ich Sie mit Hegel nicht zu sehr geödet u. mit Feuerbach nicht zu sehr erschreckt habe." Jodl war eben dabei, Ludwig Feuerbachs Werke herauszugeben.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

52     Jodl, Friedrich. Ludwig Feuerbach. Stuttgart, Frommann 1904. 8°. Titelportr. 2 Bl. Titelei, 135 S. 6 Bl Verlagsanzeigen. OLn. mit goldgepr Rückentitel. (= Frommanns Klassiker der Philosophie 17). EURO 30,00

1. Ausgabe. - Sehr gutes Exemplar. Siehe auch Nr. 24.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

53     Jünger, Ernst. Das abenteuerliche Herz. Figuren und Capriccios. Hamburg, Hanseatische Verlagsanstalt (1938). 8°. 229 S. 1 Bl. OLn. EURO 38,00

1. Ausgabe der zweiten Fassung. Titel mit kleinem Blindprägestempel 'Einmalige Ausgabe der Deutschen Hausbücherei Hamburg'. Rücken geringfügig gebleicht. - Des Coudres/M. B 11a.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

54     Jünger, Ernst. Der Kampf als inneres Erlebnis. 7. Auflage (17.-18. Tausend). Berlin, Mittler 1938. 8°. XIV S. 1 Bl. 113 (1) S. 1 Bl. OLn. EURO 68,00

Der im Druck seinem Bruder Friedrich Georg gewidmete 'Querschnitt durch das seelische Erlebnis des Frontsoldaten in einer ganz persönlichen Fassung' mit dem Vorwort zur zweiten (neubearbeiteten) Auflage (von 1926). - Gutes Exemplar, vorderer Deckel mit leichtem Lichtschatten, fliegender Vorsatz mit NS-Stempel der Bezirkslehrerbücherei Krems.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

55     Kaukasus - Erckert, R(oderich) von. Der Kaukasus und seine Völker. nach eigener Anschauung. Leipzig, Baldamus 1887. 8°. VII, 385 S. Gefaltete Tabelle, keine Karte, 12 Lichtdrucktafeln, 1 lith. Tafel. Leinen der Zeit mit Gold- und Blindprägung. EURO 150,00

1. Ausgabe des gesuchten Standardwerks mit Bildmaterial nach Fotografien. Erckert (1821-1900) stand erst in preußischen Diensten, bevor er als Offizier der russischen Armee lange im Kaukasus stationiert war, wo er ethnographisches und Sprach-Material über die Kaukasier sammelte. Bildmaterial über Trachten der Awaren, Armenier, Gurier, Tscherkessen u.a. Nach seinem Abschied ging er 1884 nach Berlin und widmete sich ganz seinen ethnologischen Studien. - Deckel mit Schildchen der K.K. Geographischen Gesellschaft, Titel mit deren Stempel. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Bilderrahmen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

56     Kerr, Alfred. Yankee-Land. Eine Reise. Berlin, Mosse 1928. 8°. 206 S. 1 Bl. OHLn. EURO 25,00

Die achte Auflage, die erste mit dem hübschen Vorwort 'An die Kritiker des Buchs. Ein Spruch für den Neudruck' vom März 1928. - Etwas angestaubt und unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

57     Kies, Helmut. Österreich. Ein Zyklus. Essay Bertrand Alfred Egger. (Wien, Jugend & Volk 1969). 2°. (3) S. 12 Radierungen, numeriert und signiert. Grüne Originalleinen Flügelmappe. EURO 280,00

Der Graphiker Helmut Kies (1933-2016) war neben Fuchs, Hausner, Hutter und Brauer Ende der fünfziger Jahre Mitbegründer der von Johann Muschik so genannten 'Wiener Schule des phantastischen Realismus'. In seiner Eigenschaft als gelegentlicher Werbegraphiker hat er den Schriftzug 'Kelly's' (Chips) entworfen. Seine 12 Radierungen, eigenhändig signiert und als jeweils eines von 399 Exemplaren numeriert, wurden zum 25. Jahrestag der Gründung der Republik Österreich hergestellt und sind einzeln von Egger (1924-1988), der um 1950 zum Dichterkreis um Hans Weigel gehörte, in der Beilage ausführlich besprochen. - Mappe mit leichten Lagerspuren, die Blätter einwandfrei.

 

Ein Bild, das Text, Fabrik, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

58     Klimt, Gustav - Klimt, Ludwig (d.i. Gustav). Weibliche Bildnisse. Illustrationen in 'Blätter des Theaters in der Josefstadt'. 1938/39, Heft 2. (Wien, Selbstverlag 1938). 8°. (32) S. mit Abbildungen und Illustrationen. OBr. EURO 45,00

Fehlleistung im Programmheft des Theaters (für Bahr, Konzert - mit Bahrs Nachruf auf Josef Olbrich), Hrsg. Alfred Ibach. Mit 6 Abbildungen von Werken Gustav Klimts (Angabe: Albertina, Wien), darunter der nach Natter / Frodl 'verschollene' 'violette Hut / Dame mit Rosenhut' von 1909, Gertrud Loew / Gertha Felsövanyi, Mäda Primavesi, das Studienblatt für die 'Unkeuschheit' (Nebehay: Sammlung Erich Lederer) u.a. – Siehe auch Nr. 1 und 46.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

59     Koenig, Alma Johanna (d.i. A. J. Freifrau von Ehrenfels). Der heilige Palast. Wien Leipzig München, Rikola 1923. 8°. 369 S. Illustr. OHLn. EURO 58,00

1. Ausgabe des Romans um Theodora, Gattin des Kaisers Justinian, ihr erster und erfolgreichster, mit recht freizügigen Passagen. - Etwas unfrisch und berieben.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

60     Koenig, Alma Johanna. Die Geschichte von Half dem Weibe. Wien Leipzig München, Rikola 1924. 8°. 305 (1) S. 1 Bl. Zweifarbig OKt. EURO 35,00

1. Ausgabe, 1925 mit dem Preis der Stadt Wien ausgezeichneter Wikingerroman. - Gutes Exemplar, unbeschnitten.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

61     Kogelnik, Kiki, Kunst und Kunstgewerbe (1935-1997). Eigenh. Postkarte m.U. „BUSSI KIKI“. Alderney (Guernsey) 16.9.1959. 8°. EURO 380,00

Ansichtspostkarte (Fotografie) mit eigenhändigem Zusatz (rote Bommel auf den Matrosenkappen): die Künstlerin mit 24 Jahren in weißem, flauschigen Rollkragenpullover mit ihrem Cousin in gleichfalls maritimer Ausstattung. An Wilhelm Holzbauer (1930-2019), der Kiki Kogelnik in ihrem ersten Jahr in Wien begleitet hatte, abgelöst von Arnulf Rainer und Peter Kubelka. Im Vorjahr war Holzbauer von einer Reise mit Traudl Bayer in die USA nach Wien zurückgekehrt. Das Grand Hotel auf der Insel, bei Hochzeitern beliebt, ist mittlerweile abgebrannt.

 

Ein Bild, das Gras, draußen, Himmel, Person enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

62     Kolig, Cornelius. 1968-72 (Phase III). Wien, Edition Tusch (1973). Breit Gr. 8°. 107 S. mit Abbildungen auf Tafeln. Illustr OPp. (= Schriften des Museums des 20. Jahrhunderts). EURO 48,00

Tadelloses Exemplar mit der Übersicht seiner Werkphasen, genauer Beschreibung und Texten über sein Werk von Otto Mauer (1963), Karlheinz Roschitz, Wilfried Skreiner, Kristian Sotriffer, Peter Baum u.a. - Eines von 1500 Exemplaren, sehr gut.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

63     - Dasselbe. EURO 85,00

Einbandvariante mit eigenh. Widmung im März 1974.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

64     Kolig, Cornelius. Tactiles. Text: Peter Weiermair. (Innsbruck) Allerheiligenpresse (1977). Quer 4°. [88] S. Illustr. OPp. EURO 25,00

1. und einzige Ausgabe, erschienen in 2000 Exemplaren zu den Ausstellungen in Klagenfurt, Innsbruck, Bregenz und Wien. Nach den Plexiglasobjekten von Anfang der 70er Jahre finden sich hier seine Maschinen Objekte. - Geringfügig unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

65     - Dasselbe. EURO 85,00

Vorsätze und Titel (5 Seiten) mit Kritzelzeichnungen in Bleistift, gut zu entziffern die eigenh. Widmung des Künstlers 1978 (m.U.) an Hubert Fabian Kulterer "... hör endlich auf, Autogramme zu sammeln!! Komm nach Villach auf einen Schnaps!". – Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Strichzeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

66     - Hirtenfelder, Erwin und Bertram K. Steiner. Tatort Kolig-Saal. 1929 - 1999. Ein Kulturskandal. (Klagenfurt) (Carinthia) (1999). Breit 4°. 112 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 28,00

1. und einzige Ausgabe dieser Dokumentation des Kulturkampfs von 1998 über die Fresken Anton Koligs im Klagenfurter Landhaus, die von den Nationalsozialisten entfernt worden waren und die nunmehrige Neugestaltung durch seinen Enkel Cornelius.

 

 

67     Kren, Kurt - (Kutscherer-Zinsler, Constanze). Kurt Kren (Plakat). Filme 1 - 15. Wien, Hochschule für angewandte Kunst 1977. 61,5 x 88 cm. EURO 250,00

Schwarzweißer grobgerasterter Plakatdruck nach der fotografischen Aufnahme von Constanze Zinsler, am weißen Rand von ihr eigenhändig signiert. Das Bild zeigt den sehr groß gewachsenen Künstler Loys Egg, geb. 1947, mit den kleinen Kurt Kren an der Hand, der eine zeitlang bei ihm in der Döblinger Hauptstraße gewohnt hat, ehe er in die USA ausgewandert ist. Krens Filme wurden am 17.3.1977 im Chemiesaal der Hochschule (wo Egg Assistent war) gezeigt. - Leicht nachgedunkelt und wellig, auf festem Papier. Sehr selten.

 

Ein Bild, das Text, draußen, Kolonnade enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

68     Kühn, Heinrich (1866-1944). Mary Warner im Gegenlicht / Mary Warner in Back Light (Innsbruck 1908) Einer der 100 numerierten Abzügen, verso signiert von Lotte Kühn-Schönitzer (1977). 24,7 x 19,4 cm. EURO 950,00

Verso mit dem Nachlasstempel ''Vorliegender Abzug wurde von der Original Lumière-Autochromplatte im Direktverfahren Kodak RC 14 hergestellt ...", der die Aufnahme noch mit 1912 datiert (früher 'Dame im Gegenlicht' betitelt).

 

Ein Bild, das drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

69     Lanckoroński, Karl - Palais Lanckoroński. Jacquingasse 18. Wien (Selbstverlag) Druck Jasper 1903. Kl. 8°. 23 S. OBr. EURO 78,00

Das Palais Lanckoronski war ein in den Jahren von 1894 bis 1895 von den Theaterarchitekten Ferdinand Fellner d. J. und Hermann Helmer für den Kunstsammler, Mäzen und Denkmalpfleger Karl Graf Lanckoronski errichtetes neobarockes Gebäude im Fasanviertel im Wiener Bezirk Landstraße, Ecke Landstraßer Gürtel, zerstört 1944. Es beherbergte die große Kunstsammlung des Grafen und war ein Treffpunkt für Künstler und Adel (Rudolf von Alt, Hugo von Hofmannsthal mit Christiane Thun-Hohenstein, August Rodin, Hans Makart u.a.). Aufzählung der Kunstwerke Raum für Raum, von dokumentarischen Wert, weil die im Krieg nach Hohenems verbrachten Werke dort einem Brand zum Opfer gefallen sind. Drucktype wie Kataloge von Miethke und der Secession. - Gutes Exemplar.

 

 

70     Lartigue, J(acques) H(enri). Les femmes. (London) Studio Vista (1974). 4°. 126 S. 1 Bl. mit 101 oft ganzseitigen und farbigen Abbildungen. OPp., OUmschl. EURO 35,00

Erfasst das einschlägige Werk des Spätentdeckten (1894-1986) von 1903-1973. - Umschlag oben minimal vergilbt.

 

 

71     Léandre, Charles-Lucien (1862-1930). Portraitfotografie mit eigenh. Widmung m.U. Paris 1929. EURO 120,00

Ganze Figur im Alter mit Hut und einem Glas Rotwein auf einem Segelboot, eigenhändig seinem Freund, dem Maler Josef Engelhart (1864-1941) gewidmet.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

72     Léandre, Charles-Lucien. exposition permanente d'oeuvres d'Art Moderne. Karikatur. Werbepostkarte, Druck (Paris) Marty / Floury um 1890. EURO 90,00

Pariser Künstler stellen sich vor einem süssen Geldsack an, Einladung zur Ausstellung in der rue Tronchet, Nähe Madeleine.

 

Ein Bild, das Text, Buch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

73     Logothetis, Anestis, Komponist (1921-1994). ʺAch ich du ... BAbaba ... BABA ... Ka“ ... Originalmanuskript in seiner graphischen Notation auf Millimeterpapier, mit eigenhändiger Signatur März 69. Quer 4°. EURO 480,00

Frühe Entwurfzeichnung in seiner graphischen Notation, die er nach Oskar Rainer und Wassily Kandinsky weiterentwickelt hat. Tusche und Bleistift auf Millimeterpapier. - Die neuen Klangräume versuchte Logothetis in eine adäquate Notationsweise zu übertragen; er schuf das erste elektroakustische Musikstück in Österreich, und er war in den entscheidenden Jahren des Wiener Aktionismus an deren Manifestationen zum Teil aktiv beteiligt (Hermann Nitsch, Otto Muehl) und mit Konrad Bayer und Gerhard Rühm verbunden. - Schönes Exemplar. Selten.

 

 

74     Logothetis, Anestis. [14 Partituren und 1 Text]. 15 Hand-Siebdrucke (Serigrafien). Eines von 50 Exemplaren. (Wien, Selbstverlag 1985). 31 x 43 cm (Mappe). EURO 980,00

Enthält die Tafeln zu KENTRA, KYBERNETIKON KLANGRAUM ZENTRIFUGALES IN ZEITLUPE DOPPELSPIRALE GLOBUS (3 Tafeln) DAIDALIA RONDO SEISMOGRAFIE BIJUNKTION POLYCHRONON und die graphisch gestaltete Erklärung der Klangzeichen als Original-Handsiebdrucke (Serigrafien), meist weiß auf schwarz, je eine blaue und eine silberne Tafel. Eine seiner beiden Werkpublikationen. Schwarze Mappe mit seiner charakteristischen, faksimilierten Signatur in Silberdruck. Krones S. 29. – Gutes Exemplar. Selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

75     Mahler, Gustav - Bekker, Paul. Gustav Mahlers Sinfonien. Berlin, Schuster & Loeffler 1921. 4°. 359 S. 6 Bl. Späteres Halbleder unter Verwendung des Originaldeckels. Im Schuber. EURO 58,00

Sehr schönes, aufwendig gebundenes Exemplar der ersten Gesamtschau des Mahlerschen Werkes durch den einflussreichen Musikkritiker und Dirigenten (1882-1937), der 1919 den Begriff der 'Neuen Musik' geprägt hatte und für deren Vertreter Mahler, Schönberg, Schreker, Krenek er publizistisch eingetreten ist; Hans Schneider, Tutzing, hat 1969 einen Reprint herausgebracht. - Innen gebräunt.

 

Ein Bild, das Text, Schild, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

76     Majerus, Michel - Pakesch, Peter, Robert Fleck u.a. Hrsg. what looks good today may not look good tomorrow (Ausstellungskatalog). Kunsthaus Graz am Landesmuseum Joanneum u.a. Köln, König 2005. 4°. 311 S. mit zahlreichen Abbildungen. Illustr. OKt., bedruckte OPlastikhülle (Lichtwitz). EURO 45,00

Schöner Katalog zur Wanderausstellung 2005 bis 2007 mit dem Werk des früh verstorbenen Künstlers (1967-2002): Hamburg, Hannover Amsterdam Luxemburg. Beiträge von Veit Loers, Raimar Stange, Tilman Baumgärtel u.a. Text Englisch Deutsch. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

77     Mann, Heinrich. Auferstehung. Novelle. Leipzig, Insel-Verl., 1913. 8". 70 S. 1 Bl. OPp. (= Insel-Bücherei 62). EURO 25,00

1. Einzelausgabe in einem sehr guten Exemplar. - WG 27; Zenker I,35.2; Papierbezug: Jenne 26.

 

 

78     May, Karl. Sajwa tjalem [Erzählung]. IN: Vom Fels zum Meer. Spemann's Illustrirte Zeitschrift für das Deutsche Haus. S. 1 - 17. II. Jg. 2. Band. Stuttgart, Spemann 1883. 4°. IV, 692 S. mit zahlreichen Illustrationen. HLn der Zeit. EURO 98,00

Erstdruck (im Februar 1883) der einzigen Erzählung Mays, die in Lappland angesiedelt ist, später in 'Auf fremden Pfaden'. Hier wird der Schatzdiebstahl am Gastgeber des Erzählers behandelt, der den missionarischen Zweikampf gegen einen wertlosen Talismann (Saiwa tjalem), der aus zwei Strophen von Heines verspottendem Gedicht 'Heimkehr' besteht (In Lappland sind schmutzige Leute ...), die ein ahnungsloser Lappe mit sich herumträgt (Eckehard Koch in Ueding, Karl-May-Handbuch, S. 268). Weiters Beiträge von Joseph Kürschner über den Tod Richard Wagners, Gedichte von Ferdinand Avenarius, Karl Stieler u.a. Illustrationen von Lothar Meggendorfer u.a. - Plaul 166. Ordentliches Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, drinnen, ausgestaltet, Zeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

79     Mayröcker, Friederike. im nervensaal, himmel am zwölften mai mit einer begleitenden arbeit von ERWIN PULS und mit notizen von S.J. SCHMIDT. Wien, Herbstpresse 1983. 4°. 22 Blatt und Faltblatt, unterschiedliche Formate, meist 4°. Bedruckte OPp-Flügelmapppe. EURO 98,00

1. Ausgabe ['kinderkalender', im Druck Margret und Heimrad Bäcker gewidmet, den Verlegern der edition neue texte in Linz], eines von 200 nicht numerierten Exemplaren. Hrsg. Werner Herbst. Mit dem mehrfach gefalteten Blatt des 'kinderkalender' von 1965. 1 Blatt (AUGENZEUGEN) wohl Unikat mit winziger Sonne und winzigem Mond darauf montiert, wie auch das Blatt 'Eilt sehr'. In 'Magische Blätter II' berichtet sie von der Herstellung des Himmels am zwölften Mai.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

80     (Mels, August / Martin Cohn). Wiener Schriftsteller und Journalisten. Typen und Silhouetten von Don Spavento. Zweite Auflage. Wien, Spitzer & Holzwarth 1874. 8°. 2 Bl. 144 S. unbeschnitten. Illustr. OKt. Hinterer Deckel erneuert. EURO 88,00

Wertvolles Kompendium und als facettenreiches Nachschlagwerk wichtiger Akteure ihrer Zeit nützlich, vergleichbar dem 'Kuriositäten-Kabinett' von Emil Szittya: Eduard Mautner, Mosenthal, Daniel Spitzer, Sigmund Schlesinger, Leopold Kompert, Moritz Szeps, Josef Oppenheim, Marcell Frydmann, Ferdinand Kürnberger, K.Z. Lecher, Josef Schöffel, Ada Christen, Lodoiska von Blum, Wilhelm Wiener u.a. Der Verfasser August Mels (1829-1894) war Zeitungskorrespondent in Paris gewesen, Mitarbeiter der 'Gartenlaube' und des 'Daheim', sodann beim 'Wiener Tagblatt'. Der vorliegende Titel war ein enormer Verkaufserfolg, seine Wiener Episode war danach abgeschlossen, und er ist über Italien ausgewandert. - Mayer 4522.

 

Ein Bild, das Text, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

81     Morphy, Paul - (Dufresne, Jean). Schachspielkunst. Aus dem Englischen [fingiert]. Eine praktische Anleitung die Kunst des regelrechten Schachspiels leicht und gründlich zu erlernen. Mit Musterpartien und zahlreichen Figuren. ... Nebst Anhang: Enthaltend die besten Partien des Londoner Schach-Turniers von 1862 und Blindlingspartien von Louis Paulsen. Berlin, S. Mode 1864. Kl. 8°. 166 S. Privates Halbleinen der Zeit. EURO 120,00

1. Ausgabe des bedeutenden Schachlehrbuchs, das sich des Namens von Paul Morphy bedient hat. In einem Artikel in der Neuen Berliner Schachzeitung spricht G. R. Neumann von einer 'äusserst flüchtigen Arbeit' und rügt, dass man 'den hochgefeierten Namen Paul Morphy's auf den Titel eines solchen Werkes' setzt. Morphy (1837-1884), ein amerikanisches Schachgenie, ist alsbald wahnsinnig geworden. Das tatsächliche Lehrbuch des Berliner Journalisten Dufresne (1829-1893) ist bis heute lieferbar. - van der Linde II, 23. Alte Namen auf dem Vorsatz. Nicht häufig.

 

 

82     Nusko-Hamada, M(arusa / Maria). Stern-Schnuppen. Gedichte. Salzburg, Lorenz (1913). Kl. 8°. 83 S. OKt. EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe. Die 1873 in Lemberg geborene und nach ihren Reisen (Schweiz, Ägypten) auch wieder hier ansässige Autorin war dem 'böhmischen Goethe' Jaroslav Vrchlický in 'grosser Freundschaft' (Pataky II,96) verbunden. Sie hat Gedichte von ihm übersetzt und auch biographisch über ihn gearbeitet. Das vorliegende, im Druck dem Anfang der Neunzigerjahre in Lemberg eingesetzten Erzherzog Leopold Salvator gewidmete, Werkchen enthält u.a. die Gedichte 'Jaroslav Vrchlicky ein Jahr nach seinem Tode. 10 September 1913' ('Was warst du mir, Freund! Mein Trost in traurigen Stunden. / Die Seele, die meine verstand, der Sonnenschein meiner Jugend, / Mein Stolz und mein Priester der Kunst, / Vor dessen Altar ich kniete in weihevoll glücklichen Stunden ...') und 'O du mein herrliches Prag!'. Titel mit Besitzstempel.

 

 

83     Olfers, Hedwig von. Gedichte. Berlin, Hertz 1892. TPortrait, XXXV,88 S. 1 Bl. OKt. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe. Die Schriftstellerin und Salonnière (1799-1891), Mutter von Marie, die die mütterliche Salontradition fortführen sollte, und Großtante von Sibylle von Olfers, gilt als das Urbild der 'schönen Müllerin', ihre Erinnerungen sind von Quellenwert. Hier mit den Nachrufen von Herman Grimm, Erich Schmidt und Ernst von Wildenbruch. – Randläsuren, vorderer Deckel mit Eckabriss, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

84     Panorama 69*. Les grandes expositions dans les Musées et dans les Galeries en France et à l'étranger. Paris, Société internationale d'art XXe siècle 1969. 4°. 124 S. mit zahlr. Abb., 30 Blatt bzw. (Farb-)Tafeln und 2 Farblithographien. Farb. illustr. OPp. (= XXe siècle. Nouvelle série - XXXIe Année - No 32, Juin 1969). EURO 180,00

Beeindruckende Ausstellungs-Rundschau mit den beiden  OFarblithographien von André Masson und Sonia Delaunay in einem sehr guten Exemplar. Über das Bauhaus, Dubuffet, Masson (Patrick Waldberg), Ipoustéguy (André Glucksmann), Max Bill (Will Grohmann), Chillida, César, Marini, Licini, Fontana (Alain Jouffroy), Hajdu, Yves Klein / Arman, Mondrian, Delaunay, Hans Hartung u.a.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

85     Poiret, Paul - White, Palmer. Poiret. London, Studio Vista (1974). 4°. 192 S. mit zahlreichen Abbildungen. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 48,00

Neuauflage der im Vorjahr erstmals erschienenen Monographie über den Modepionier (1879-1944) der Jahrhundertwende, auch seiner Wiener Spuren gedenkend (mit Josef Hoffmann und der Wiener Werkstätte). - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

86     Pongratz, Peter. Figuren-Verbund (Folienlithographie in hellgrün und dunkelblau). Eines von 40 unbeschnittenen Exemplaren (32 x 48 cm), eigenhändig signiert. Druck Editio Totius Mundi, Wien 1972. 8°. EURO 120,00

Die beschnittenen Drucke fanden als Umschlag für sein Künstlerbuch (Mappenwerk) 'An und Für Sich' Verwendung, Vorwort sein Förderer Otto Breicha. - Breicha WV 113. Frisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

87     Pyrker, Johann Ladislaus (János László). Bilder aus dem heiligen neuen Bunde und Legenden. Wien, Braumüller 1847. 8° 378 S. mit zahlreichen Holzschnittvignetten Ln. der Zeit mit goldgepr Rückentitel, Goldschnitt. EURO 78,00

1. Ausgabe der im Todesjahr des segensreichen Schriftstellers und Bischofs, Förderers von Grillparzer, Schubert und Danhauser, Mitbegründers der Akademie der Wissenschaften u.a. erschienenen 'zweiten verbesserten Auflage' seiner 'Legenden der Heiligen' von 1842. - WG 16. Geringfügig stockig, Rücken mit zwei kleinen Flecken.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

88     Reder, Christian und Erich Klein, Hrsg. Graue Donau, Schwarzes Meer. Wien Sulina, Odessa, Jalta, Istanbul. Wien New York, Springer (2008). Breit Gr. 8°. 573 S. mit zahlreichen Abbildungen. Illustr. OKt. (= Edition Transfer.). EURO 45,00

1. Ausgabe. Beiträge von Peter Weibel über Odessa, Jacques Le Rider, Ferdinand Schmatz, Friedrich Achleitner über Bogdan Bogdanovic, Boris Manner, Erich Wonder u.a. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Wasser, draußen, Küste enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

89     Ringstraße - Mollik, Kurt, Hermann Reining und Rudolf Wurzer. Planung und Verwirklichung der Wiener Ringstraßenzone. Textband. Mit 81 Figuren und 173 Abbildungen. Kartenband mit 84 Karten. 2 Bände (alles). Wiesbaden, Steiner 1980. Breit Gr. 8°. XIII, 569 S. OLn. Illustr. OUmschl. (= Die Wiener Ringstraße III [1 und 2]. Hrsg. Renate Wagner-Rieger). EURO 280,00

1. und einzige Ausgabe des unentbehrlichen Standardwerks zum Verständnis dieses Gesamtkunstwerks. Dieses 'Bild einer Epoche', die Erweiterung der Inneren Stadt Wien unter Franz Joseph I, ist mit Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung in XI Bänden erschienen. - Umschläge leicht beschädigt. Gutes Exemplar des gesuchtesten Titels dieser Reihe.

 

 

90     Rittner, Tadeusz. Drei Frühlingstage und andere Novellen. Berlin Leipzig, Schuster & Loeffler 1900. 8°. 177 S. 1 Bl. OKt. EURO 48,00

1. und einzige (deutsche) Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung des in Lemberg geborenen zweisprachigen Wiener Schriftstellers (1873-1921). Der vielgespielte, doch hierzulande bald vergessene polnisch-österreichische Dramatiker war als Zwölfjähriger nach Wien gekommen und hatte eine Laufbahn als Kulturbeamter eingeschlagen. - Sehr gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

91     Rochow (hier: Rochau), Friedrich Eberhard von. Versuch eines Schulbuchs für Kinder der Landleute oder Unterricht für Lehrer in niedern und Landschulen. Nach der neuen umgearbeiteten Auflage, nebst einer Kupfertafel. Wien, (Taubstummeninstitut) 1788. 8°. 15 Bl., 176 S., 1 gef. Kupfertafel. Ldr. der Zeit mit reicher Rückenvergoldung. EURO 350,00

VORGEBUNDEN: Karl Friedrich Riemanns Versuch einer Beschreibung der Reckanschen Schuleinrichtung. Mit einer Vorrede von Friedrich Eberhard von Rochow. Ebenda 1788. XVI,158 S. 8°. - Vereinigt zwei grundlegende Arbeiten von und über das Wirken des bedeutenden preußischen Aufklärers und Pädagogen (1734-1805), der im brandenburgischen Reckahn die fortschrittlichste Schuleinrichtung seiner Zeit gegründet und betrieben hat, in den sehr seltenen Wiener Ausgaben; die Kupfertafel zeigt ein kleines Bauerngut, 'das nur aus einem Gebäude bestehet, in dem Wohnungen, Stalle, Scheure, Schuppen und alles Zubehör auf das bequemste vereiniget sind.' - Vgl. Goed. IV1,512. Einband und Titelei mit geringen, unauffälligen Wurmspuren, Titel von Riemann oben mit kleinem monogr. Besitzvermerk von 1790.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

92     Salten, Felix. Die Wege des Herrn. Novellen. Wien, Deutsch-Österreichischer Verlag 1911. 8°. 320 S. OLn. EURO 38,00

1. Ausgabe, versammelt diese 17 Novellen: Die Wege des Herrn. - Hic Rhodus. - Orestes. - Toni Holms Aufstieg. - Die Mutter der Sängerin. - Der alte Narr. - Der Hinterbliebene. - Das Manhardzimmer. - Erhebungen über Barbara Liebhardt. - Wenn Gott will. - Begräbnis. - Sedan. - Der Sänger vor dem König. - Der Ernst des Lebens. - Feiertag. - Mit großen Herren Kirschen essen. - Die Geliebte Friedrichs des Schönen. - WG 16. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

93     Schaukal, Richard von. Beiträge zu einer Selbstdarstellung. Eine Auswahl von Versuchen. Mit einem Bildnis nach einem Ölgemälde von Johann Wolfgang von Schaukal. Zum 27. Mai 1934, dem 60. Geburtstage des Dichters. Wien, Graphische Lehr- u. Versuchsanstalt (Für die Schaukal-Gesellschaft 1934). Gr. 8°. Titelportrait, 3 Bl. Titelei, 137 S. OKt. EURO 98,00

Handexemplar des Autors mit eigenh. Korrekturen und Ergänzungen, dat. 20.4.1942. In 500 num. und signierten Exemplaren erschienene Sammlung seiner Äußerungen zu Leben und Werk, im Oktober des Jahres ist er verstorben. - Sehr gutes Exemplar, beiliegt Zettel (wohl seines Sohnes): "Nr. 489 / für Mama / mit Anmerkungen von Papa vom / 20.4.42".

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

94     Spalt, Johannes. Portale & Geschäfte. Historische Wiener Geschäftsanlagen. Mit einem Beitrag von Otto Kapfinger. Wien Köln Weimar, Böhlau (1999). 4°. 2 Bl., 124 S. Reich illustriert. OKt. EURO 35,00

Typologische Untersuchung der Wiener Eigenheiten mit den aufgemessenen Portal- und Geschäftsanlagen der Firmen Köchert, Jungmann & Neffe, Habig, Lobmeyr, Braun & Co., Bakalowits' Söhne, Piccini, Altmann & Kühne, der Engel-Apotheke u.a. Mit dem Nachdruck von 'Der Ladenbau' von Ernst Lichtblau (Auszug). - Sehr gut erhalten.

 

Ein Bild, das Text, Küchengerät enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

95     Spielhofer, Karin. Kinderkollektiv kontra Kindergarten. Bilddokumentation des 2. Wiener Kinderkollektiv von Lotte Hassmann. Wien München, Jugend und Volk (1974). 8°. 92, [20] S. mit Abbildungen. OBr. (= Edition Literaturproduzenten). EURO 40,00

1. und einzige Ausgabe der gesuchten Dokumentation des 1971 gegründeten Unternehmens, in dem auch Elisabeth Holzinger eine tragende Rolle gespielt hat. In Lutz Holzingers und Michael Springers Wohngemeinschaft in der Wiedner Hauptstraße fand die Gründungsversammlung der Literaturproduzenten statt, mit Michael Scharang als weiterer Triebfeder. Die Aufnahmen der Kinder in Aktion hat Lotte Hassmann gemacht, die mit Hermann Hendrich verheiratet war, der damals noch Valie Export unterstützt hat. - Leichte Kellernote, sehr gutes Exemplar.

 

 

96     trigon '71 - Neubacher, (Karl). trigon '71 (Plakat). intermedia urbana. (Graz, Künstlerhaus po o l design) 1971. 60 x 42 cm. EURO 140,00

Zweiseitig bedruckt, verso die Regeln zum 'ideenwettbewerb' (von Kurt Jungwirth, deutsch, italienisch, serbokroatisch). Der bedeutende Grafiker (1926-1978) hatte im nämlichen Jahr den Wettbewerb zur Gestaltung des Plakats für den steirischen herbst gewonnen. Er war Mitherausgeber des 'pfirsich' und hat die berühmte HUMANIC Werbung gestaltet. Am Wettbewerb hatten Heinz Frank, Bruno Gironcoli, Roland Goeschl, Missing Link, Friederike Pezold, Jorrit Tornquist, Zuend Up u.v.a. teilgenommen. - Faltspuren.

 

 

97     Tumler, Franz. Nachprüfung eines Abschieds. Erzählung. (Frankfurt) Suhrkamp (1964). 8°. 91 (1) S. 4 Bl. OKt. OUmschl. (= edition suhrkamp 57). EURO 88,00

1. Ausgabe in dieser Form. Mit eigenhändiger Widmung an Hubert Fabian Kulterer, den Herausgeber der 'Eröffnungen', dat. "Altmünster [Traunsee]/ April 1964", wohin Tumler nach dem Krieg und nach seinem Publikationsverbot gezogen war. BEILIEGT eigenh. Brief an Kulterer vom 13.4.1964 mit seiner Berliner Adresse "Karlsruher Straße 7/II", dort lebte er ab 1952, hatte Anschluss an die Gruppe 47 und Gottfried Benn gefunden und sollte bald (stellvertretender) Direktor der Abteilung Literatur der Akademie der Künste werden: Er übersendet "dieses Büchl" als Ersatz für ein "ordentliches Gespräch - aber Lily hat mir einiges von deinen Plänen und festen Vorhaben fürs Studium erzählt ... Danke auch für die 'Eröffnungen' 10/11 ... ich kenne die Wiener Adresse ... hoffe, so kommt der Brief eher an als auf dem Weg über Kärnten ..." - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

98     Urbantschitsch, Rudolf. Die Probeehe (Aus der Praxis - für die Praxis). Wien, Phaidon-Verlag 1929. 8°. 111 (1) S. OLn. mit goldgepr. Deckel- und Rückentitel. EURO 38,00

1. Ausgabe. Urbantschitsch (1879-1964) war 1908-1920 Leiter und Besitzer des noblen 'Wiener Cottage-Sanatoriums', das 1922 verkauft werden musste, gewesen und hatte 1923 seine psychoanalytische Ausbildung mit einer Analyse bei Paul Federn begonnen. Hier über 'Das Liebesleben der heutigen Jugend', 'Das Selbstbestimmungsrecht der Frau über ihre Leibesfrucht' und andere Berichte aus der Wirklichkeit. - Nicht bei Grinstein. Sehr gutes Exemplar, lediglich eine Rückkante oben mit geringfügiger Beschädigung.

 

    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

99     Wolf, Ror (Richard Georg Wolf). Pilzer und Pelzer. Eine Abenteuerserie. (Frankfurt) Suhrkamp (1967). 8°. 145 (1) S. 7 Bl. OKt. OUmschl. (= edition suhrkamp 234). EURO 58,00

1. Ausgabe dieses kurzweiligen Anti-Romans, seiner zweiten Buchveröffentlichung, deren schleppender Absatz das Verhältnis zu seinem Verleger Siegfried Unseld getrübt hat. Mit eigenhändiger Widmung "Grüß Gott Kulterer", Hubert Fabian Kulterer (1938-2009).

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

100   Zobernig, Heimo. Heimo Zobernig. [26.10.-4.12.1994]. Bern, Kunsthalle 1994. 4°. 146 Bll. mit teils farb. Abbildungen und faksimilierten Texten. Blauer OSchnellhefter, Deckel- und Rückentitel in Gelb. EURO 290,00

In der Erscheinung den Katalog der Szeemann-Ausstellung 'When Attitude Becomes Form' (Kunsthalle Bern 1969) verzerrt spiegelndes Künstlerbuch komplexen Inhalts: Neben dem Kunsthallen-Projekt, der Aneignung des Ausstellungsgebäudes, werden hier die Vorträge, die anlässlich seiner Ausstellung in der Villa Arson (dazumal von Axel Huber betreut) in Nizza 1991 gehalten wurden im Faksimile (auf grünlichem Papier) wiedergegeben und damit erstmals publiziert. Nach Küng wurden in Nizza lediglich an die 40 Kopien, wohl für die Teilnehmer, hergestellt. - Küng HZ1994-036, Deckel mit leichter Knickspur, gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Gruppe, Person, draußen, stehend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

      

 

 

PREISGABE XXI

 

UNSER DÖBLING

 

Über die 1930 gegründete und 2022 geschlossene Buchhandlung in Döbling

Von Georg Fritsch, eingetreten 1964, Eigentümer 1975-2021

 

 

Ein Bild, das Text, draußen, Straße, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

… nur im Auto und auf der Fahrt bin ich glücklich… (Thomas Bernhard, Wittgensteins Neffe)

 

 

Nach dem Mittagessen in der Stadt, im Weinhaus Deutsch in der Naglergasse, bei Koranda oder Obenaus (später eine zeitlang gepachtet vom kleinen Bossanyi, dessen Vater dem Plankreis angehört hat, dann Immervoll etc.) gelegentlich mit meinem Vater, der Thomas Bernhard seit 1954 tatsächlich überzeugt nach Kräften unterstützt hat, sind Bernhard und ich 1964 in seinem eben gekauften, Triumph Herald Roadster aus der Stadt nach Döbling gebrettert. Er hatte in diesem Jahr, noch vor dem Bremer Literaturpreis, den von Hoffmann & Campe gestifteten Julius Campe Preis erhalten (mit Gisela Elsner und Hubert Fichte zusammen die letzten Preisträger, ehe er 40 Jahre lang nicht mehr vergeben wurde) und die Prämie sogleich in den kleinen Flitzer investiert. Elsner wie Fichte hatten Wiener Anteile zu bieten: sie hat hier studiert und er hat zur damals noch attraktiven Entourage von Ernst Fuchs gehört. Bei Hoffmann & Campe, der Preis war nach dem Verlagsgründer und im Zusammenhang mit Heinrich Heine gestiftet worden, ist Erika Schmidt beschäftigt gewesen, die wenig später Wieland Schmied geheiratet hat, der zum Erscheinen des 'Frost' bei Insel beigetragen hatte. Schmied war auch Redakteur der Studentenzeitschrift 'Morgen' gewesen, die eine Rubrik 'Junge Köpfe' unterhielt, in der 1957 Thomas Bernhard als ein solcher Kopf reichlich rabiat gegen die Avantgardekitschisten aus dem Hawelka gewettert hat.

 

Im Triumph gen Döbling hat Bernhard Arien geschmettert und so die kleine Kabine in Schwingungen versetzt, die einen das Ziel, die Buchhandlung Dr. Goldschmidt, herbeisehnen ließen. Gegenüber befand sich das Casino Zögernitz, bestehend aus dem Hotel, dem Kaffeehaus, einem Gastgarten und dahinter dem Ballsaal, getäfelt mit Eierkartons zum Aufnahmestudio von Telefunken Decca umgemodelt, für Nikolaus Harnoncourt und Konsorten. Der Komponist Peter Zwetkoff, den Bernhard bei den Innsbrucker Jugendkulturwochen kennengelernt hatte, gehörte mit seiner Frau Renate zum frühen Anhängerkreis, lange ehe sich Hilde Spiel eingemischt hat. Diese wohnte nach ihrer Rückkehr aus London zuerst in der Wohnung von Elisabeth Viertel in der Zedlitzgasse, geschieden von Siegfried Bernfeld, verwitwet nach Berthold Viertel, dann am anderen Ende des Gemeindebaublocks in der Cottagegasse, wo Zwetkoff zuhause war, 10 Minuten entfernt von der kleinen Wohnung von Bernhards Lebensmenschen, der Tante, die ihm ihr Kabinett freigemacht hatte. Alle genannten Adressen befinden sich in Döbling, suggerieren 'Cottage', sind aber weit entfernt von Milieu und Wohnverhältnissen, die man damit verbinden mag. Im Casino Zögernitz hat Bernhard 1962 ganze Passagen des 'Frost' verfasst, umgearbeitet von einem langen Gedicht in seinen ersten Roman. Hilde Spiel haben wir mit der Übernahme ihrer Rezensions- und Widmungsexemplare die Buchhandlung Heidrich ersetzt (der frisst mir aus der Hand). Sie war vor ihrer Beziehung mit Julian Schutting mit Katharina Beer befreundet, deren Mutter Buchhändlerin war; im mexikanischen Exil ist sie Anna Seghers nahegestanden, ihr Vater, Josef Foscht, war ein bedeutender Widerstandskämpfer.

 

Ein Bild, das Gras, draußen, Person enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Oberhalb der Buchhandlung, Ecke Pyrkergasse, gegenüber der Pokornygasse, befand sich die WÖK, ein Schauplatz in Bernhards Erzählung 'Die Billigesser' (in der Pokornygasse hatte lang vor der Gründung unserer Buchhandlung für kurze Zeit Alma Mahler gewohnt, Kokoschkas Atelier befand sich in der Hardtgasse, wo ich in Untermiete untergebracht war). Die Buchhandlung wird in den 'Billigessern' dorthin verlegt und dessen authentischem Personal dort regelmäßig verkehrender Geistesmenschen, darunter mein Chef Hans Eberhard Goldschmidt, muss Melanie Schuster-Schiele hinzugefügt werden, die ältere Schwester des Künstlers, dem wir zu seinem 50. Todestag eine Auslage gewidmet haben, in der verschiedene Briefe, sein Partezettel, Bücher und Zeichnungen zu sehen waren. Die Schwester war 1965 entzückt gewesen, als sie bei uns den Katalog der Galerie St. Etienne von Otto Kallir gesehen hat, der Aquarelle von Schiele aus amerikanischen Sammlungen enthielt: jetzt hat’s der Egon bis nach New York geschafft.

 

So war es auch ein weiter Weg von Bleiburg in den Weltraum, den Kiki Kogelnik zurückgelegt hat. Sie hat mir zur Wiedereröffnung der Buchhandlung 1975 ein schönes Blatt von Arnulf Rainer aus dem Jahr 1951 geliehen. Ihre Anregung bei der Renovierung, die ich mit Patricio Adamek, dem Sohn von H.C. Artmann durchgeführt habe, sind wertvoll gewesen. Sie hatte gerade die Einrichtung des Restaurants Elephant & Castle in New York hinter sich. Der Fotograf Ernst Haas war ihr Nachbar ebendort und wir haben in Wien seinen Bruder in der Pyrkergasse besucht. Lisa Appignanesi, eine Jugendfreundin von Leonhard Cohen, hat 1969 einige Zeit in Wien verbracht, um sich in der Stadt von Sigmund Freud zu orientieren. Sie ist mittlerweile Schriftstellerin, war Präsidentin des englischen PEN und hat wertvolle Schriften zur Geschichte der Psychoanalyse verfasst.

 

Ein Bild, das Person, darstellend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Barbara Frischmuth, damals immerhin schon Autorin des Suhrkamp Verlags, war die erste Kundin, die Dr. Goldschmidt außerhalb seines Freundeskreises gelten ließ, wenn ihm auch ihre damalige Verbindung mit dem Pferdesport suspekt war. Sie hat 1970 Arno Schmidt, Zettel‘s Traum subskribiert. Vor Erscheinen ist sein Verleger Ernst Krawehl angereist, um wortreich und mit einem Sonderprospekt dieses Werk vorzustellen, wir sind wohl von Otto Breicha empfohlen worden. Für Dr. Goldschmidt war es reine Schmockerei, so ein Trumm auf die Welt loszulassen. An meinem Verstand hat er selbstverständlich auch gezweifelt.

 

Meine spätere Nähe zu Hans Wollschläger war hier noch nicht maßgebend gewesen. Dieser ehemalige Angestellte des Karl May Verlags und frühreife Korrespondenzpartner Schmidts wie auch Theodor W. Adornos, hat seine nicht unbeträchtlichen Geistesgaben auf Spielbanksysteme und Verlagsverträge ausgedehnt und ist so mit seinen Herzgewächsen nicht weitergekommen. Aus seinen Beständen finden sich mittlerweile aus der Sammlung unseres alten Kunden Heinz Neumann Bietigheim, Zimelien im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Wollschläger war im Nebenberuf Stellvertreter von Gustav Mahler auf Erden und ist in dieser Eigenschaft mit Hertha Blaukopf, geb. Singer, aneinandergeraten, die die Mahlergesellschaft repräsentiert hat. Sie war 1948 Kollegin meines Vaters in der Redaktion des 'Abend' von Bruno Frei auf dem Fleischmarkt.

 

Hans Eberhard Goldschmidt (1908-1984) hat sich, nach dem Exil in der Sowjetunion und in England und dem Einsatz für den Schönbrunn Verlag, 1956 vom Globus Konzern gelöst und hat mit einem Darlehen von Paul Löw-Beer aus der Tugendhatfamilie in Brünn, die Buchhandlung Steinbach übernommen, die vor dem Krieg von Erna (Ernestine) Steinbach und ihrer unverheirateten Schwester Christiana Glowacki gegenüber im Elternhaus von Hedy Lamarr gegründet worden war. Die beiden Damen hatten sich nach Teneriffa zurückgezogen. Ihr Enkel, Michael Steinbach, ist derzeit Präsident des Verbandes der Antiquare Österreichs, mit Erhard Löcker, Franz Stein (Manz), Wolfdietrich Hassfurther u.a. hat er mit mir die Buchhändlerschule in der Märzstraße besucht. Goldschmidt hatte Mira Lobe als Verleger kennengelernt und stand ihr nach dem Tod ihres Mannes 1958 in jeder Hinsicht zur Seite. Nach Kräften hat sie uns in der Buchhandlung im Weihnachts- und Schulbuchgeschäft unterstützt. Ihr Einsatz war so umfassend und intensiv, dass gelegentlich eingeschritten werden musste, weil wir sonst noch heute hinter der Budel stehen würden. Da wir bis dato alles im Kopf addiert hatten, waren wir über ihr Geschenk einer mechanischen Rechenmaschine, mit der jede Stelle am richtigen Ort angetippt werden musste, plötzlich in der Zukunft angekommen.

 

Bei meinem Eintritt wurde die Auslage von Pappkartons gebildet, um die ein Schutzumschlag gelegt und mit Gummiringerln fixiert war. Die Auslagen waren verstaubt, die Gummiringerln gerissen und der Eindruck von einer aufgelassenen Buchhandlung in Sibirien nicht abwegig (auch andere Buchhandlungen haben so ausgeschaut und fast alle Leihbüchereien). Goldschmidt und sein alter Freundeskreis aus der kommunistischen Jugend (Elisabeth Schilder, Genia Quittner, Gundel Herrnstadt-Steinmetz, Hugo Ebner, Ruth Tassoni, Bruno Frei, Gerda Freistadt, Peter Milford, der Sohn von Rudolf Hilferding u.a.), waren mit der Moderne wie sie Hundertwasser repräsentiert hat, gut bedient, Hermann Nitsch, Günter Brus u.a. waren nicht satisfaktionsfähig. Brus war damals als Bote in der Auslieferung von Prachner in der Kärntner Straße angestellt. Er hat sofort nach der Aktion 1968 im Neuen Institutsgebäude seinen Job verloren, wie auch Kurt Kren in der Nationalbank. Wir waren, wahrscheinlich neben Brigitte Hermann die einzige Buchhandlung, die das Schwarze Wienbuch (Weibel/Export 1970) geführt hat, wenn auch unter der Budel – gemeinsam mit unzüchtigen Schriften importiert über die Schweiz aus Holland, Wiener Tradition seit C.W. Stern und Richard Lányi. Im Windfang der Buchhandlung war seit 1975 das Plakat von Valie Export, Aktionshose: Genitalpanik zu sehen. Wie jeder weiß, hat die Künstlerin 1969 ihre Hose im Schritt ausgeschnitten, um den Blick freizugeben und sich mit MP auf eine Bank gesetzt und von Josef Tandl fotografieren lassen. Niemand hat sich daran gestört, die Klosterschwestern von Maria Regina sind bei uns aus und ein gegangen, ohne Anstoß zu nehmen. Wenig später habe ich ein Plakat von Urs Lüthi in die Auslage gehängt, von der Kunsthalle Basel 1976, wo er vom Kampf gezeichnet schlaff sitzt, einen Pokal auf dem Schoß. Das hat die Döblinger erregt, mit dem wohlgesetzten, immer wieder geübten Urteil: geschmacklos. Von Dominik Steiger haben wir 1977 '31 Lieder' verlegt, eine Musikkassette in 31 Exemplaren.

 

1967 habe ich Elias Canetti, der mich in der Buchhandlung abgeholt hatte, auf die Hohe Warte begleitet, auf deren Gipfel sich die Villa Ast befindet, die einstmals Alma Mahler und Franz Werfel gemeinsam bewohnt haben. Canetti wurde von dieser Adresse angezogen, behende schritt er aus und schilderte dabei das verworfene Leben der Hausfrau und seine Beziehung zu Stefan Zweig, dessen Einsatz er die Publikation der 'Blendung' zu verdanken hatte. Zweig habe zu Hause vor Canetti Schätze seiner Autographensammlung ausgebreitet, wobei ihm nach jedem Stück deutlicher vor Augen getreten sei, um welch erbärmlichen Wicht es sich bei diesem berühmten Dichter doch handle, der stumme Zeugen antreten lasse, eigene Größe zu vermitteln. Als innigst geliebtes Dokument habe Zweig in Zeiten der Trauer den Brief Napoleon I. zur Hand genommen, den dieser an Marie Louise, Erzherzogin von Österreich, gerichtet und als Höhepunkt des Schreibens mit einer Spur des kaiserlichen Samens versehen habe. Die Empörung Canettis über diesen Akt der doppelten Impotenz von Schreiber und Sammler war so groß, dass ich, davon erschüttert, das Angebot, mir Widmungen in seine Buchgeschenke zu schreiben, nicht annehmen wollte.

 

Aus dem 19. Jahrhundert sind Figuren hereingeweht, die, abgesehen vom melancholischen Schaukelpferd Felix Braun, tatsächlich die Verkörperung von Erscheinungen waren, die heute nicht einmal mehr vorstellbar sind: die Großmutter von Romy Schneider, Rosa Albach-Retty (1890 erstmals auf der Bühne, ihr Sohn Wolf Albach ein SS-Schlieferl) und die erste Botschafterin Österreichs in Norwegen, die Kinderbuchsammlerin Johanna Monschein. Beide trippelnd vornehm und in Begleitung, hohe Frisur, Lorgnon, höchstes Flöten, Goldschmidt ist flachgelegen, ich hab mich gefürchtet.

 

Bernhard Steiner ist 1980 als Lehrling in die Buchhandlung eingetreten. Er hat seither und später in der Schönlaterngasse das Antiquariat mit aufgebaut. Die Schilderungen von Leon Askin, Traudl Bayer, Christa Hauer, Franz Glück, Arminio Rothstein, Klausjürgen Wussow, den Mira Lobe toll fand, Hans Winge, Samy Molcho, Wolfgang Teuschl, Ernst Beer, Walter Slezak, Oswald Oberhuber, Patricia Kahane, Otto Schulmeister, Ilse Leitenberger, Horst Christoph, Hans Haider, Reinhard Priessnitz, Julian Schutting, Miryam Charim, Fritz und Otto Molden, Franz West, Hansjörg Krug, Doris Brehm, Jörg Demus, Thomas Kakuska, Ilse Helbich, Rudolf Bretschneider, Andrea Mayer, Elisabeth und Johannes von Schlebrügge, Alfred Pfoser, Norbert Leser, Johann Leban, Eva Rülke, Wolfgang Jelinek, Hilde Absalon, Gerald Krieghofer, Fanny Esterhazy, Inge Scholz-Strasser, Helfried Kodré, Bernd Küfferle, Alfred Verdross, Stefan Hlawa, Rudolf Gelbard, Armin Thurnher, Christian Reder, Martina Bartalszky, Michael Leodolter, Sabina und Monica Sarnitz, Leomare Qualtinger, Ulrich Weinzierl, Kurt Kalb, Arthur (Putzi) Preuss, Maximilian Droschl, Gerhard Roth, Clemens Setz, Wolfgang Ernst, Marietta Torberg, Gisela Braun Fischer, Inge Feltrinelli, Charlotte Kerr, Hans Scheugl, Helga Dichand, Martin Böhm, Andreas Bohrer, Rudolf Leopold, Elisabeth Förster-Streffleur, André Thomkins, Birgitta Ashoff, Hannes Androsch, Agnes Grossmann, Paul Kruntorad, Anton Schweighofer, Hans Grand, Julius Deutschbauer, Herbert Krejci und Frau, Dorothea von Borries, Otto und Lilly Tausig, Herbert Schamböck, Michael Satke, Kurt Scholz, Otto Binder, Marianne und Cornelia Hainisch, Johann und Benjamin Kneihs, Sybil Urbantschitsch Kneihs, Karin Nentwich, Andreas Brandstetter, Heinz Schewe, Franz Lessner, Walter Holzer, Michael Turnheim, Claus Pándi, Christian Kühn, Robert Quitta, Bettina Galvagni, Kathrin Röggla, Brigitta Falkner, Sita Colloredo-Mannsfeld, Emmy Bernatzik, Elke Lieben-Seutter, Franz Endler, Andrea Jonasson, Bazon Brock, Alexander Strauss, Christian Hruschka, Wilfried und Ingrid Seipel, Nicole Kunz, Trude Rind, Loys Egg, Paulus Manker, Fredi Brodmann, Heinrich Wallnöfer, Jan Philipp Reemtsma u.v.a. müssen vorerst unterbleiben.

 

Meiner Frau Heidemarie, die seit 1981 in Döbling tätig war, haben sowohl die Buchhandlung wie auch ich unendlich viel zu verdanken, wenn nicht alles

 

Diese Originalfassung unterscheidet sich von dem im Spectrum der 'Presse' am 31.12.2022 erschienen Artikel 'Im Flitzer mit Thomas Bernhard'

 

 

     

 

 

GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT BERNHARD STEINER

SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email fritsch@austriadrei.at

www.selfritsch.at UID: ATU76851907